Lesung

"Bliefe von dlüben" Der China-Crashkurs

Christian Y. Schmidt, Peking

'Jetzt lesen, bevor es andere tun!' am 19.11.
'Jetzt lesen, bevor es andere tun!' am 19.11.

Christian Y. Schmidt war viele Jahre Redakteur der Satirezeitschrift Titanic, bis er Anfang 2003 über Nacht nach Singapur verschleppt wurde, von einer chinesischen Frau. Zwei Jahre später findet er sich in Peking wieder: Verheiratet und ohne ein Wort Chinesisch zu sprechen. Zwei weitere Jahre lebt er hier in Ausländerkreisen, aber am Rande der chinesischen Gesellschaft. Dann reicht es ihm. "Die weiße Massai Asiens" beschließt, ganz alleine und auf eigene Faust auf der chinesischen Nationalstraße 318 genau 5.386 Kilometer einmal quer durchs ganze Land zu reisen. Sein Ziel: Endlich "beim momentan glücklichsten Volk der Erde mitmachen" (Schmidt) zu können und "ein richtiger Chinese zu werden". Schmidt durchquerte den "Expatsumpf" von Shanghai, testete unterwegs buddhistische und daoistische heilige Berge, traf chinesische Bosse, nepalesische Punks, einen weiblichen Colonel Kurtz am Jangtse. Schließlich durchquerte er auch noch ganz Tibet, und bestieg am Ende den Mount Everest, wenigstens zur Hälfte. So ist aus den "Bliefen von dlüben" ein amüsanter China-Crashkurs geworden, in dem der Autor ein ziemlich anderes, viel lustigeres China-Bild zeichnet, als man es aus den deutschen Medien kennt.

"Ohne Zweifel ist dies eins der besten Reisebücher, die in letzter Zeit veröffentlicht wurden..." (taz)

Donnerstag, 19.11.2009, 20:00 Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: Vorverkauf in der Buchhandlung Die Eule: 4€ | 2€ - Abendkasse im ACC: 5€ | 3€

Christian Y. Schmidt war von 1989 bis 1996 Redakteur des Satire-Magazins "Titanic", wo er u.a. zusammen mit Hans Zippert die Comic-Serien "Genschman" und "Die roten Strolche" schuf. 1998 erschien seine kritische Joschka Fischer-Biografie "Wir sind die Wahnsinnigen", die für großes Aufsehen sorgte und mehrere Auflagen erlebte. 2002 wurde Schmidt Senior Consultant der Zentralen Intelligenz Agentur in Berlin. Seit 2006 ist er Gesellschafter und Redakteur des Weblog "Riesenmaschine", dem neben vielen anderen Auszeichnungen im selben Jahr der Grimme online-Preis verliehen wurde. Seit Anfang 2009 erscheint Schmidts aktuelle China-Kolumne "Im Jahr des Ochsen" in der "tageszeitung".