Filmpremiere

Birger Jesch - Ein Porträt von Alexandra Janizewski und Johannes Romeyke

Zur Premiere des Dokumentarfilmes, in Anwesenheit des Künstlers und weiterer Protagonisten des Filmes, lädt das ACC herzlich ein.

Filmpremiere 'Birger Jesch - Ein Portrait von Alexandra Janizewski und Johannes Romeyke' am 28.11.
Filmpremiere 'Birger Jesch - Ein Portrait von Alexandra Janizewski und Johannes Romeyke' am 28.11.

Birger Jesch, einer der sechs wichtigsten Mail-Art Künstler der DDR, machte schon in den 70er Jahren Erfahrungen mit den repressiven Mechanismen des SED Staates. Als Tramper, Friedensaktivist und freischaffender Künstler bewegte sich Jesch in der Subkultur-Szene der DDR. Mit seiner gesellschaftskritischen Kunst erregte er im Westen Aufmerksamkeit, im Osten wurde er von der Stasi beobachtet und bekämpft. Der grenzüberschreitende Briefverkehr war für die Obrigkeit unerwünscht. Dieser Widerstand provozierte einen kreativen Prozess, der Birger Jesch bis heute als zeitgenössischen Thüringer Künstler ausmacht.

Alexandra Janizewski und Johannes Romeyke machten sich auf Spurensuche seines Wirkens und Werkes und konfrontierten Jesch mit seiner Vergangenheit.

Das Filmteam begleitete den Fotografen, Handwerker, Maler, Mail-Art Künstler, dessen Weg seit jeher von Existenzangst, gleichzeitiger Experimentierfreude und immerwährender Lust am künstlerischen Tun, gesäumt ist.

Zur Premiere des Dokumentarfilmes, in Anwesenheit des Künstlers und weiterer Protagonisten des Filmes, lädt das ACC herzlich ein.

Freitag, 28.11.2008, 20:00 Uhr, ACC Weimar
Eintritt: frei!