Bach Biennale

Bachs Weimarer Wohnhaus - Ein Stück deutsche Kulturgeschichte

Alexander Ferdinand Grychtolik, Weimar

Den Bach hinunter? Visionen für ein Kleinod deutscher Kultur- und Weltgeschichte am 12.7.<br />Foto: A. F. Grychtolik
Den Bach hinunter? Visionen für ein Kleinod deutscher Kultur- und Weltgeschichte am 12.7.
Foto: A. F. Grychtolik

Das ehemalige Weimarer Wohnhaus neben dem Hotel "Elephant" am Weimarer Marktplatz spiegelt in seinen durchlebten Höhen und Tiefen deutsche Kulturgeschichte, und darüber hinaus auch einen Teil "Weltgeschichte" im Sinne des Historikers Karl Bechstein wieder, welcher Anfang des 20. Jahrhunderts Bachs Dienstwohnung an dieser Stelle erstmalig nachwies. Ein wissenschaftlicher Vortrag mit Bildern führt durch die bemerkenswerte Bau- und Nutzungsgeschichte dieses Hauses vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Das 1945 größtenteils zerstörte Gebäude beherbergte nicht nur Bach und seine Familie, sondern auch bedeutende Musiker des 19. und 20. Jahrhunderts, wie Liszt, Wagner, Berlioz, Paganini und Rubinstein. Von dem Haus sind bis heute die originalen Kellergewölbe erhalten - Grund genug, sich für eine angemessene Nutzung dieser einzigen noch in Fragmenten erhaltenen Wohnstätte Bachs in Mitteldeutschland starkzumachen.

Samstag, 12.07.2008, 12:00 Uhr,
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €