Master Verteidigung

'Simon sagt: Nimm mich beim Wort', Naomi Tereza Salmon, Weimar

Ausgangspunkt des als Langzeit-Konzeptarbeit angelegten Projekts "Simon sagt: Nimm mich beim Wort" sind anonyme Graffitis, die ins Blickfeld von Freunden, Künstlern und Kollegen der israelisch-deutschen Künstlerin Naomi Tereza Salmon wie auch ihr selbst Unbekannten geraten und die eine verbale Nachricht oder Aufforderung beinhalten.

naomi picture

Wenn sie - initiiert durch einen Aufruf zur Teilnahme an dem Projekt und in Folge dessen fotodokumentiert durch ihre "Entdecker" - an die Künstlerin weitergeleitet werden, nimmt Naomi Tereza Salmon diese grafischen, meist aus dem öffentlichen Stadtraum stammenden Botschaften beim Wort und versucht, sie als Aufträge zu interpretieren, denen sie bis zu ihrer Ausführung und Erfüllung nach geht.

Das Graffiti konvertiert dabei in ein Kunstwerk - z.B. eine Performance, Intervention, dokumentierte artivistische Aktion oder ein Video/Klang-Stück. Der anonyme Auftraggeber bleibt anonym, partizipatorische künstlerische Strategien - eine aktuelle Tendenz in der Gegenwartskunst - werden überzogen umgesetzt und hinterfragt, indem die Künstlerin (unaufgefordert), sozialaktive Lösungsangebote unterbreitet und sie mit der "Urnachricht" konfrontiert.

Was entsteht, ist eine umgekehrte Auftragskunst als Parallelaktion zum initialen Werk und als künstlerische Aneignung: Ungefragt und ohne Gegenleistung lässt sich die Künstlerin von einem unabhängigen, unbekannten Individuum auf eine Mission schicken. Der "Austausch" findet im unhierarchischen, nichtwettbewerblichen Kontext statt - die konventionelle, klassische Beziehung Auftraggeber-Auftragnehmer wird ad absurdum geführt.

Auf einer Webseite http://www.be-an-artivist.net werden u.a. die ausgewählten Aufrufe und anschließenden künstlerischen Konvertierungen dokumentiert, die laut Regelwerk des Projekts im Vorfeld als Graffitis im öffentlichen Raum aufgefunden und dokumentiert worden sein müssen.

Naomi Tereza Salmon, geboren 1965 in Jerusalem, lebt und arbeitet in Deutschland. In ihren Arbeiten kombiniert sie Fotografien, Video- und Toninstallationen, Interventionen im öffentlichen Raum und computerbasierte Bildsequenzen. Naomi Tereza Salmon beteiligte sich an zahlreichen Ausstellungen, Publikationen und Wettbewerben in Europa, Israel, Japan und den USA. Sie nahm am Moving Workshop "Non-Silk Way" durch Kasachstan (2002) und am Projekt "Istanbul Art in Context Berlin - Istanbul" (2007) teil. Die Künstlerin arbeitet als freischaffende Kuratorin sowie als Co-Moderatorin und Beiratmitglied für den unabhängigen Lokalsender "Radio Lotte". Seit 2005 ist sie Mitglied des Künstlerduos "Barking Dogs United" mit Nikos Arvanitis.

http://www.NaomiTerezaSalmon.net

Freitag, 29.06.2007, 11 Uhr Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: frei!