poesie + rock

Nikki Sudden & The Last Bandits + Thomas Günther liest

Ein unterhaltsamer Abend über den Posträuber Ronald biggs Lesung: Thomas Günther. Musik: Nikki Sudden und Band Mythen und Lieder für alle, die schon immer mit den Bösewichtern sympathisiert haben

Nikki Sudden & The Last Bandits

Rock-Konzert

Die Underground-Legende Nikki Sudden zu Gast im Weimarer Straßenbahndepot. Ein Konzert mit dem ebenso romantischen wie exzentrischen Rock-Sänger Nikki Sudden und seiner Band: Nikki Sudden: Gitarren, Gesang Kevin Jay (KJ) Lymn: Gitarren John Clifford: Bass Stephane Doucerain: Schlagzeug

Zur Freiheit verdammt oder Einer flog über den Zuckerhut

Lesung Fünfzehn englische Gentlemen überfielen am 8. August 1963 den Postzug der Königin und erbeuteten 2,6 Millionen Pfund. Gefaßt wurden sie alle, nur einer entkam dauerhaft in die Freiheit: Ronald Biggs. Thomas Günther traf den bad boy in Rio. Von dieser Begegnung handelt sein Text.

Samstag,30.11.2002, 21:00 Uhr, Straßenbahndepot
Eintritt: 8 € / 5 €

Thomas Günther, Edition Galerie auf Zeit: In der Zusammenarbeit mit Sabine Jahn begann schon in den frühen achtziger Jahren der künstlerische Versuch, eigenständig, staatsfern und unabhängig original-grafische Künstlerbücher und Druckgrafik in klein(s)ten Auflagen herzustellen (bibliographisch erfaßt bei Henkel/Russ als Günther-Jahn-Bach-Edition). Zur Freiheit verdammt oder Einer flog über den Zuckerhut. Künstlerbuch. Ein Text von Thomas Günther mit sechs Radierungen von Klaus Zylla, Edition Savod Progress, Edition Galerie auf Zeit. Die Auflage beträgt 80 numerierte und signierte Exemplare. Das Buch ist zu bestellen bei Edition Savod Progress, Jörg Lehmann, Kissingenstraße 40, 13189 Berlin und bei Edition Galerie auf Zeit, Thomas Günther, Richard-Sorge-Straße 64, 10249 Berlin.

Nikki Sudden
Nikki Sudden

Nikki Sudden (England) begann Gitarre zu spielen, nachdem er 1971 erstmals T. Rex gehört hatte. In den frühen 80er Jahren veröffentlichte Nikki zwei Solo-Alben, bevor er zusammen mit dem Gitarristen und Sänger Dave Kusworth die Jacobites gründete. 1991 nahm er in Athens, Georgia, ein neues Solo-Album mit dem Titel The Jewel Thief auf, ein Projekt, an dem auch Peter Buck, Mike Mills und Bill Berry beteiligt waren - besser bekannt als R.E.M. Durch die Reunion der Jacobites 1993 entstanden einige ihrer besten Arbeiten, und zwar auf den Alben Bowling Good Times, Old Scarlett und God Save Us Poor Sinners. Auch während der Arbeit mit den Jacobites verfolgte Nikki weiterhin seine Soloprojekte: 1995 kam Seven Lives Later in Zusammenarbeit mit Musikern von Hugo Race & The True Spirit und Sonic Youth heraus. Ein anderes Projekt brachte Nikki mit der Untergrund-Ikone Phil Shöenfelt zusammen. 1999 veröffentlichte Nikki dann das breit angekündigte Album Red Brocade, welches in Chicago mit der amerikanischen Band The Chamber Strings aufgenommen worden war.

"Irgendwie aus einer anderen Zeit, aber irgendwie auch herrlich zeitlos. Nikki Sudden hat ein neues Album vorgelegt und gibt sich darauf einem schnörkellosen, erdigen Rock hin. 63 Minuten traktiert er seine Gitarre, übt sich hier und da ein bißchen im Blues und strapaziert seine nölige Stimme bis an die Grenzen. Reizvoll." (Frankfurter Rundschau)