theater

Wie Kinder Schlachtens mit einander gespielt haben

statt-Theater FASSUNGSLOS, Dresden
Schaurige Gesänge & GRIMMige Märchen. Mit Texten von den Gebrüdern Grimm, Jandl, Hebbel, Brecht ... und Musik von Bertram Quosdorf, Hanns Eisler u. a.

Bereits in seiner letzten Produktion hat sich das statt-Theater Fassungslos mit skurrilen Märchen, Mythen, Texten und Klängen beschäftigt. "Wie Kinder Schlachtens mit einander gespielt haben" schöpft wiederum aus diesem Fundus, basiert aber vorwiegend auf Urfassungen Grimmscher Märchen, die zum Teil gruselig oder seltsam waren, daß sie bereits in der Zweitauflage der Kinder- und Hausmärchen von 1819 eliminiert wurden. Ergänzt werden die Märchen durch Texte von Autoren des 20. Jahrhunderts, die in ihrer Merkwürdigkeit den Grimmschen Texten in nichts nachstehen.

02.11.2001, 20:00 Uhr, Straßenbahndepot
Eintritt: ??

Im Anschluss Eröffnungs-Party