film-premiere: Böhmes Kur

film-premiere "Böhmes Kur". In der DDR war auch nicht alles schlecht. Ein Kurzspielfilm von Balance Film Dresden in Zusammenarbeit mit Peter Bauer. Filmorte: Bad Berka, Neusaalborn, Dresden und Weimarwerk. Buch und Regie: Peter Bauer, Dresden. Kamera: Götz Walter. Produzent: Balance Film GmbH, Dresden. Förderer: Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Kulturamt der Landeshauptstadt Dresden.

"Erzählt wird die Geschichte des Gabelstaplerfahrers Böhme, der Anfang der 80er Jahre in einem Thüringer Großbetrieb beschäftigt ist. Während einer Kur in Bad B. weckt eine Frau Böhmes Interesse. Deren Interesse scheint jedoch nicht nur einen emotionalen Grund zu haben. Für Böhme hat dies Folgen, die er erst nach der Kur erkennt. Der aus einzelnen Episoden montierte, Anfang der 80er Jahre in der DDR spielende Kurzfilm, führt in `einem gerade jetzt geöffneten geschichtlichen Stichkanal' (K. Adamopoulos) zu den episodischen Handlungen und punktuellen Erlebnissen der Filmpersonen. Dem Film liegt der konzeptionelle Ansatz der Rekonstruktion und Verbindung authentischer Ereignisse (Interviewbuch "Knietschs Welt") und fiktionaler Elemente zugrunde. Zumindest aus der ehemaligen Sicht und öffentlich propagierten Auffassung der DDR gehören die Filmpersonen der Arbeiterklasse an und waren somit Teil der erklärtermaßen führenden und progressiven Klasse in der DDR. Die Hinwendung zu einer solchen Thematik und der Blick auf gerade diese soziale Schicht sehe ich als einen Beitrag zur Forschung nach Ursachen an, die helfen können, das geradezu beiläufige aber nicht schmerzlose Verschwinden der DDR zu beschreiben." (Peter Bauer)

Freitag, 7.4.2000, 21 Uhr, Kommunales Kino im mon ami, Goetheplatz 11, 99423 Weimar. Eintritt frei!