6. Theatertage des ACC (22.10. bis 24.10.99)
Sahne drauf!

Das erste Vorspiel zum Finale des reichhaltigen Theatermarathons in Weimar, Kulturstadt Europas 1999

"Fassungslos" statt-theater Fassungslos, Dresden Regie: Frank Schubert. Musik/Toncollagen: Bertram Quosdorf. Es spielen: Tom Mikulla, Annegret Thiemann, Robby Langer, Ulrich Schwarz, Bertram Quosdorf, Frank Schubert. "Fassungslos", das neue Stück von Matthias Dix, ist eine bitterböse Groteske über Krieg und Frieden und uns im Café Europa. Zitat: "Da geht der Krieg los und wir haben noch Tee in der Kanne!". Das statt-theater FASSUNGSLOS ist seit 1995 Stammgastspieler zu den Theatertagen des ACC. Seither war die freie Theatergruppe mit unterschiedlichen Inszenierungen zu Gast in Weimar. Das aufmerksame Publikum konnte ein Stück Geschichte der Auseinandersetzung eines engagierten und wachen Theaterteams mit dem Theater, der Suche nach Qualität und Profilierung miterleben.

Freitag, 22.10.99, 21 Uhr, e-werk weimar

"Rotkäppchen . ein Brudermord . der Pilot" Hans Krüger, Berlin-Prenzlauer Berg Fantasievolles Theater mit Puppen + ungeheurem Spielwitz + höherem Unfug. Hans Krüger ist ein Multitalent zwischen den Spielebenen, Meister des Makabren, mit ausgefeilter Sprach- und verblüffender Sprechkunst, Mitglied der legendären, ehemaligen Ost-Berliner Theatergruppe Zinnober. Im Varieté- und Comedystil zertrümmert er das Märchen Rotkäppchen, vollzieht eigenwillig-komödiantische Alltagsreflexionen, rezitiert blutig-sensibel Kafka, Rilke, Ringelnatz zu jazzigen Klängen seiner Quetsche. Und zum Abschluß einen halsbrecherischen Steilflug mit seiner selbstgezimmerten Einpropellermaschine geradewegs in den 7. Himmel. Sonnabend, 23.10.99, 21 Uhr, e-werk weimar "Hänsel und Gretel" Kleines Theater im Zentrum e.V., Gera Marionettenspiel nach dem Märchen der Brüder Grimm von Peter Riese. Für Kinder ab 4 Jahre Regie: Peter Riese. Spiel: Ulla Franzke, Jochen Haferburg. Es herrschte einmal im Hause der Eltern von Hänsel und Gretel große Not. Es war nicht genug zu essen da... Die Mutter bedrängte schließlich den Mann, die Kinder tief in den Wald hineinzuschicken und sie dort allein zu lassen. Im Wald jedoch lebte eine böse Hexe...

Das Märchen über die Stärke der Kinder, den rechten Weg zu wissen und sich zusammenzutun, wenn es nötig ist. Sonntag, 24.10.99, 15 und 17 Uhr, ACC Galerie

"Vielleicht dient man den Menschen wirklich am besten, wenn man ihnen nur kleine Erfrischungen reicht." (Woody Allen)

Für Fortgeschrittene. Sonntag, 24.10.99, 21 Uhr, voraussichtlich ACC Galerie

Eintritt generell: 15 DM/10 DM. Schüler- und Gruppenrabatt 20%. Eintritt zur Kindervorstellung: 10 DM/4 DM Kartenvorbestellungen: ACC Galerie, Tel. 03643/851261-62, Fax -63. Dienstag bis Sonntag von 12 bis 16 Uhr. Die Abendkasse im e-werk weimar und im ACC öffnet jeweils eine halbe Stunde vor Beginn der Vorstellungen (e-werk weimar, Am Kirschberg 4, 99423 Weimar).

Karten können auch per e-mail vorbestellt werden (Barbara.Rauch@acc-weimar.de).

Das zweite Vorspiel zum Finale des reichhaltigen Theatermarathons in Weimar, Kulturstadt Europas 1999

tanztheater Die Reise zum Nordpol Bönig Körperschafft, Dresden. Multimediales Tanzprojekt voll schwarzem Humor mit dem Stummfilm von Georg Mèliés "A La Conquete Du Pol" von 1912. Ein Tanzabenteuer für die ganze Familie. Choreographie, Kostüme und Bühne: Johannes Bönig. Komposition und Bratsche: Ludger Vollmer. Klavier: Ulrike Buschendorf Tanz: Xenia Bogomolec, Udo Zickwolf Präsentiert von projekttheater dresden, Bönig Körperschafft, Dresden, Tanzbühne Dresden und ACC. Eintritt: 15 DM/10 DM.

Mittwoch, 27.10.99, 21 Uhr, e-werk weimar Donnerstag, 28.10.99, 21 Uhr, e-werk weimar