Hörspiel-Ursendung: Goethe in Dachau

Hörspiel-Ursendung: "Goethe in Dachau"

hörspiel Goethe in Dachau. Ein literarisches Tagebuch aus dem KZ. Autor: Nico Rost. Öffentliche Voraufführung des Hörspiels. Funkbearbeitung: Heike Tauch. Darsteller: Graham F. Valentine, Schottland (Schauspieler in Marthaler-Inszenierungen). Regie: Ulrich Gerhardt. Produktion: DeutschlandRadio Berlin 1999 Veranstaltung in Anwesenheit des Produktionsteams des DLR Berlin, Heike Tauch, Hans Olink (Herausgeber der Nico Rost-Biographie in Holland) und Ines Geipel, freie Autorin (versch. Publikationen zur frühen DDR-Literatur). Die Gäste stehen zu Gesprächen zur Verfügung. Ursendung: Sonntag, 29.8.99, 18.30 Uhr, im DLR.

"Die Dichter und Denker, haben die uns noch etwas zu sagen an der Grenzscheide zwischen Leben und Tod? Was für einen Sinn hat das, was wir >Kulturerbe< nennen? Was für einen Sinn hat Goethe in Dachau?" Diese Fragen stellte Anna Seghers 1948 in ihrem Vorwort zur ersten deutschen Veröffentlichung von "Goethe in Dachau", den Aufzeichnungen des niederländischen Journalisten, Essayisten und Übersetzers Nico Rost, niedergeschrieben auf den verschiedensten Zetteln im KZ Dachau von Juni 1944 bis April 1945. Im Goethejahr 1949 sorgte das Buch für politischen Sprengstoff: Rosts Beschreibung der polnischen Kapos passte nicht in das Geschichtsbild, das die DDR für sich zu schaffen begann. Eine öffentliche Debatte in der Berliner Zeitung hatte vier Jahre später, in dem deutschen Schicksalsjahr 1953, das Verbot des Buches zur Folge. Nico Rost, der sich seit Sommer 1950 mit einem Stipendium im brandenburgischen Schloss Wiepersdorf aufhielt, wurde im Februar 1951 in einer Nacht- und Nebelaktion der Staatssicherheit der DDR des Landes verwiesen. Der Verlag Volk und Welt wird das legendäre, wiederentdeckte Buch in seinem diesjährigen Herbstprogramm neu herausbringen. Vor dem Erstverkaufstag (30.8.99) besteht die Möglichkeit, wenige erste, noch druckfrische Exemplare im ACC zu erwerben. Freitag, 20.8.99, 20 Uhr, ACC Galerie. Eintritt frei! Veranstalter: DeutschlandRadio Berlin, ACC Weimar.