Who the fuck is Wieland? (ACC-Wieland-Paket)

Das ACC nimmt das Goethe-Jahr 1999 zum Anlass, eine lebendige Verbindung zum Papa Wieland, wie ihn Herzogin Anna Amalia nannte, dem großen fruchtbaren Dichter und Vorausdenker, literarischen Pionier und deutschen Voltaire, herzustellen. Das Lesekabinett Goethe-Ruheraum mit der Wielandschaft, die Wiederaufführung der Oper Alceste, die Austragung des wielandbezogenen 5. Europäischen ACC-Atelierprogramms hautnah, eine Internet-Webpage Wieland online sowie eine Veranstaltungsreihe mit monatlichen Themenabenden zählen zum Wieland-Paket.

April:
Wieland (1733-1813), Pfarrerssohn, Jurist, Hauslehrer, Kanzleiverwalter, Philosophieprofessor und Erzieher des Prinzen Carl August in Weimar, war ein Dichter des Rokokos und der deutschen Aufklärung, einer der vier "Vorklassiker". Er begründete die moderne deutsche Erzählprosa. Zu seinen Werken gehören der Bildungsroman "Geschichte des Agathon", "Musarion oder Die Philosophie der Grazien", "Der goldene Spiegel", "Die Abderiten" und "Oberon". Wieland übersetzte 22 Dramen Shakespeares ins Deutsche und gab von 1773 bis 1810 die Zeitschrift "Der Teutsche Merkur" heraus. Der 3. Wieland-Themenabend trägt den Titel: Wieland in Biberach an der "unberühmt schleichenden Riß". Vortrag und Gespräch mit Viia Ottenbacher, M.A., und Dr. Heinrich Bock, beide vom Wieland-Museum Biberach/Riß: Berichtet wird über die Arbeit des Wieland-Museums und des Wieland-Archivs in Biberach an der Riß. Der Bogen des Vortrages reicht von der frühen Wieland-Verehrung im Biberach des 19. Jahrhunderts bis zum heutigen Tag. Wie werden Leben und Werk des Dichters in der ehemals Freien Reichsstadt archiviert, der Forschung zugänglich gemacht und einer interessierten Öffentlichkeit vermittelt? Vom Gartenhaus zum Wieland-Schauraum und Komödienhaus - wo ist heute noch Christoph Martin Wieland in Biberach präsent?
Mittwoch, 21.4.99, 21 Uhr,
Kleine Galerie.
Eintritt: 8 DM/6 DM.

Februar: Der Themenabend im Februar bringt die neuerlich wachsende Wieland-Fan-Gemeinde erstmalig zusammen. "Himmelblau und Lupine". Ein Wieland-Märchen für Erwachsene aus der Sammlung "Dschinnistan oder auserlesene Feen- und Geistermärchen" von C.M. Wieland. Gelesen von Brigitte-Maria Finke, begleitet von klassischer Musik für Flöte (Katharina Schumann) und Gitarre (Christel Wolff).
Mittwoch, 24.2.99, 21 Uhr, Große Galerie. Eintritt: 12 DM/8 DM Mittwoch, 24.3.99, 21 Uhr, Große Galerie: "Wieland und die Liebe", Dr. Egon Freitag, Stiftung Weimarer Klassik