Liebesbrief für Mary

Liebesbrief fuer Mary Ein deutsch-englisches Liebesgeständnis. Szenische Lesung frei nach Urs Widmers Erzählung "Liebesbrief für Mary", Diogenes Verlag, AG Zürich. Mitwirkende: Silvia Fink, Marcus Schäfer, Markus Seidensticker (Deutsches Nationaltheater Weimar)
Musik: Udo Hemmann und Peter Heimerl (Premiere war am 17.1.1998 in der Kleinen ACC Galerie). Zwei Schauspieler, eine Schauspielerin und zwei Musiker gestalten diesen Abend, an dem die tragikomische Dreiecksbeziehung zwischen Mary, John und einem, der noch viel ältere Rechte auf Mary zu haben glaubt, vor den Augen des Publikums abrollt. Nähe ist angesagt, in der erzählten Geschichte und auf der improvisierten Bühnenfläche, die jeden Zentimeter nutzt. Für die Vorstellungen verwandeln die Akteure die Kleine ACC Galerie auf verblüffende Weise. Diagonal geteilt läßt der Stamm-Sitz vieler Veranstaltungen des ACC das Experiment zu, ganz im Sinne der Regie bis zur Halskrause mit Menschen vollgestopft zu werden. Die Zuschauer sind so plaziert, daß sie das Stück in sehr direkter Tuchfühlung mit den Nachbarn an ihrer Seite erleben. Die ansteckende Lust an Geschichten, die schweißtreibende und trotzdem durch nichts zu ersetzende Freude an dem Spiel, das die Welt mit allen Höhen und Tiefen auf 10 qm zu komprimieren vermag, haben die drei Darsteller und die beiden Musiker faustdick hinter den Ohren. Erinnert wird an "Raus aus Weimar" und "Junge Menschen fragen nach dem Sinn", die beiden 1997 im ACC zur Premiere gekommenen freien Produktionen junger angehender Schauspieler, mit denen, neben Peter Meyer, Markus Seidensticker und Marcus Schäfer, zu der Zeit noch Mitglieder des Schauspielstudios des DNT, für Aufsehen sorgten. Sonnabend, 27.3.99,19 und 21 Uhr,
Kleine ACC Galerie.
Eintritt: 10 DM