März 1998: Salz und seine unendliche Geschichte

Im Rahmen der Ausstellungen des ACC erfahren Sie in Vorträgen und anschließenden Gesprächen von Laien, Wissenschaftlern oder Fans wissenswertes und ergänzendes zu den jeweiligen Ausstellungsthemen, Kunstrichtungen oder verwendeten Materialien und Arbeitsstilen der ausstellenden Künstler. Zur Ausstellung Kopf an Kopf - Head to Head - Tête-à-Tête sind es Experten zum Thema Salz, dem Werkstoff der Schwedin Asa Elzén, und in Anlehnung an das Projekt "Plan" der Belfaster Künstlerin Amanda Dunsmore zum Thema Straßennamen und deren wechselvolle Geschichte.

Nr. 1: "Salz und seine unendliche Geschichte", Dieter Hartmann/Bad Salzungen, Bad Salzunger Kur GmbH.
"Totis corporibus nihil esse utilius sale et sole - Sonne und Salz sind unentbehrlich für alles Leben" (Plinius, 1. Jahrhundert u.Z.). Salz, faszinierender Stoff und "weißes Gold" mit Talent zur gegensätzlichsten, oft heilsamen Wirkung, war der Auslöser von Stadtgründungen und Kriegsgrund vergangener Zeiten. Salz ist in unseren Breiten selbstverständlicher Reichtum. Natriumchlorid (NaCl), auch Kochsalz genannt, eine der einfachsten chemischen Verbindungen, hat trotzdem für das Leben eine ungewöhnlich große Bedeutung erlangt. Seit Jahrtausenden gehört es zur Nahrung der Menschen, aber erst seit wenigen Jahrzehnten wissen wir, daß es nicht nur als Würze dem Wohlgeschmack der Speisen dient. Der Geheime Rat hinterließ treffend dazu folgendes: "Über alles preis' ich den gekörnten Schnee, die erst' und letzte Würze jedes Wohlgeschmacks, das reine Salz, dem jede Tafel huldigt." Zu dieser Wunderdroge gäbe es ausreichend Stoff für ein mehrere Tage dauerndes, intensives Seminar. Kompetenter Experte und spannender Erzähler in Sachen Salz ist Dieter Hartmann, Geschäftsführer der Kur GmbH Bad Salzungen.
Mittwoch, 4.3.98, 21 Uhr, Große Galerie. Eintritt: 5 DM/ermäßigt 4 DM