Werkberichte

Die Design-Professoren der Bauhaus-Universität Weimar.

Prof. Heiko Bartels (*1947), seit 1993 Professor für Produkt-Design an der Bauhaus-Universität Weimar, schloß seine Studien an der Hochschule für Welthandel in Wien und der Werkkunstschule Krefeld 1975 mit dem Diplom ab. Seit 1976 freier Designer, arbeitet er zunächst im Bereich Küchentechnik, entwickelt Mobile Camps für den humanitären Einsatz in Krisengebieten und Wüstenregionen und Motorräder. Ab 1977 ist er verstärkt mit Lichtplanung, Leuchtengestaltung und Innenausbau beschäftigt. Lehraufträge bringen ihn nach Düsseldorf und Kassel. 1980 gründet er mit Kollegen die Düsseldorfer Gruppe Kunstflug. Neben verschiedenen Designpreisen, z.B. für Konzept und Gestaltung von Fahrkarten- und Serviceautomaten, erhielt die Gruppe 1988 den Staatspreis für Design und Innovation des Landes Nordrhein-Westfalen und wurde durch die Zeitschrift "Architektur und Wohnen" 1991 zum "Designer des Jahres" gewählt.
Vortrag am Dienstag, dem 11.11.1997 um 21 Uhr in der Großen ACC Galerie. Prof. Kuno Prey (*1958) ist seit 1993 Professor für Produkt-Design an der Bauhaus-Universität Weimar. Nach dem Kunst- und Designstudium (u.a. am Istituto Statale d'Arte in Cortina d'Ampezzo) begann seine Zusammenarbeit mit der Industrie. 1981 gründete er in Innichen ein eigenes Design-Büro, das er 1994 nach Weimar verlegte. Seine angeborene Neugier ist ihm bei der vertiefenden Erforschung von Materialien und neuen Technologien dienlich und stellt einen wesentlichen Aspekt seiner Arbeit dar. Prey entwarf zahlreiche Produkte für die verschiedensten Firmen (u.a. die Rosenthal AG) und erhielt dafür zahlreiche Auszeichnungen wie den "European Design Prize" in Kopenhagen (1988) und den Internationalen Designpreis Baden-Württemberg 1993. Kuno Prey lebt heute in Weimar und Innichen.
Vortrag am Mittwoch, dem 19.11.1997 um 21 Uhr in der Großen ACC Galerie. Prof. Axel Kufus (*1958) ist seit 1993 Professor für Produkt-Design an der Bauhaus-Universität Weimar. In seinem Berliner Design-Studio entwickelt er Möbel für europäische Firmen sowie Messe-, Ausstellungs- und Interior-Design. Nach seiner Ausbildung zum Schreinermeister experimentierte er Mitte der 80er Jahre mit unterschiedlichsten Materialkombinationen und Konstruktionsweisen. Die in Kooperation mit der Bildhauerin Ulrike Holthöfer entstandenen Möbel-Unikate wurden im Zusammenhang mit dem Neuen Deutschen Design heftig publiziert und diskutiert. Von 1986 bis 1994 war Kufus Teilhaber der CelleWerkstatt in Berlin, in der er sich auf Entwicklung, Produktion und Vertrieb manufaktureller Möbel konzentrierte: minimaler, dafür qualitätvoller Material- und Arbeitseinsatz, leicht zerlegbare Bauweisen und dezentral vernetzte Produktion sind die Konzeptionen, die zu radikal einfachen Produkten führen.
Vortrag am Dienstag, dem 25.11.1997 um 21 Uhr in der Großen ACC Galerie. Prof. Dr. Siegfried Gronert (*1946) ist seit 1993 Professor für Geschichte und Theorie des Design an der Bauhaus-Universität Weimar. Nach seinem Studium des Industriedesigns und Kunstgeschichtsstudien in Köln und London promovierte er mit einer Dissertation über "The best patterns at the cheapest rate" mit Studien zum englischen Design des 19. Jh. Publikationen wie "Das Schöne und die Ware" (1984) und "Türdrücker der Moderne. Eine Designgeschichte" (1991) folgten. Zur Buchmesse 1997 ist in der Reihe "Design Klassiker" erschienen: "Die Espressokanne von Richard Sapper". In seinem Vortrag referiert Prof. Gronert über die Gegenstände von Droog Design, die zwar nicht programmatisch entworfen wurden, deren offensichtlicher Witz sich jedoch mit einer "Rhetorik der Gegenstände" erklären läßt.
Vortrag am Dienstag, dem 2.12.1997 um 21 Uhr in der Großen ACC Galerie.