Stefan Höller: Malen in Weimar

Kopf an Kopf - Head to Head - Tête-à-Tête

Das Europäische ACC-Atelierprogramm findet zum dritten Mal statt. "Kopf an Kopf - Head to Head - Tête-à-Tête" ist das Thema für 1997. Wiederum wurden junge Künstler nach Weimar eingeladen, um in inhaltlicher Nähe zur Stadt zu arbeiten. Dritter und letzter Stipendiat in diesem Jahr ist der Düsseldorfer Stefan Höller, der sich von September bis Dezember 1997 mit Staffelei und Kamera den Zeugnissen Weimarer Klassik vor Ort stellte. In Goethes Wohn- und Gartenhaus z.B. malte er in klassischer Manier Interieurs und Stilleben. Sein Anliegen: als Zeitgenosse untersucht er die Wirkung der Kunst und der Kult(ur)objekte im Kontext ihrer musealen Arrangements und versucht, Momente, in denen sich Zeitgeschichte und Kunst kreuzen, ins Bild zu stellen. Diese Arbeiten und seine Studien als Gerichtszeichner stellt er während seines Abschlußvortrags vor.
Donnerstag, 18.12.97, 21 Uhr, Große Galerie. Eintritt frei!