m28: Kerstin Mey, Kuratorin und Kunsthistorikerin, Belfast, Irland

montagslecture/mondaylecture:
Vortrags- und Gesprächsreihe (in engl. Sprache) des MFA-Program der Bauhaus-Universität Weimar, Fak. Gestaltung, Prof. Liz Bachhuber (Kontakt Kerstin Stakemeier, Künstlerische Mitarbeiterin MFA Public Art and New Artistic Strategies, Fakultät Gestaltung)
Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem ACC Weimar (Kontakt Barbara Rauch)
Künstler im Gespräch (in engl. Sprache)
ACC/Bauhaus-Universität Weimar (Fak. Gestaltung, MFA-Program)

Hybridität und Interaktivität im umkämpften Raum

Kerstin Mey, Belfast (Irland) Konkurrenzbeladene Räume sind reale (und virtuelle) Orte, in denen verschiedene Identitäten, möglicherweise kontroverse Interessen und nicht übereinstimmende Perspektiven zusammentreffen. Der Vortrag betrachtet, wie die Künstler in dynamischen Situationen verhandeln und bespricht neuere Arbeiten von Willie Doherty und Sandra Johnston.

Kerstin Mey, MA PhD, studierte Kunst und Germanistik in Berlin und forschte im Rahmen ihres PhD in Kunsttheorie/Ästhetik. Sie hat z. Z. einen Lehrstuhl für FreieKunst an der Universität von Ulster.

Hybridity and Interactivity in contested Spaces

Contested spaces are real (and virtual) locations in which diverse identities, potentially confl icting interests and discordant perspectives meet with each other. The paper considers how artists negotiate such charged and dynamic situations and it will discuss recent works by Willie Doherty and Sandra Johnston.

Kerstin Mey studied Art, and German language in Berlin and undertook research for a PhD in art theory/ aesthetics. Currently she holds a Chair in Fine Art at the University of Ulster. In englischer Sprache

Montag, 10.07.2006, 20:00 Uhr, ACC
Eintritt: frei!