m17: Martin Schönfeld, Berlin (bbk): Handlungsmodell Erinnerung - Patterns for an acting memory

montagslecture/mondaylecture:
Vortrags- und Gesprächsreihe (in engl. Sprache) des MFA-Program der Bauhaus-Universität Weimar, Fak. Gestaltung, Prof. Liz Bachhuber (Kontakt Kerstin Stakemeier, Künstlerische Mitarbeiterin MFA Public Art and New Artistic Strategies, Fakultät Gestaltung)
Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem ACC Weimar (Kontakt Barbara Rauch)
Beispiele aktiver künstlerischer Erinnerungsformen Examples of active types of memory Vortrag und Gespräch (in engl. Sprache)

Ein Denkmal schließt zumeist einen Prozess der öffentlichen Auseinandersetzung mit Geschichte und ihrem gesellschaftlichen Stellenwert ab. Das Denkmal ist vielfach der Schlusspunkt einer Erinnerung. Allein zu wiederkehrenden Jahrestagen und den damit verbundenen Ritualen wird es in die Öffentlichkeit zurückgerufen. Zumeist aber nur als Kulisse demonstrativer öffentlicher Rituale. Künstlerinnen und Künstler haben deshalb in den letzten Jahren Formen und Modelle entwickelt, die Erinnerung zu einem lebendigen Prozess werden lassen und die Erinnerung in das alltägliche Leben einbinden. Der Vortrag stellt Beispiele der aktiven Erinnerung an Geschichte oder historische Personen vor und problematisiert die Rahmenbedingungen und Konsequenzen einer aktiv handelnden, öffentlichen Erinnerung.

In most cases a monument closes the process of a public discussion about history and its meaning for the society. A monument often is the final point of a memory. Only at specific anniversaries and their rituals a monument will be called back into public interest, but only as a scenery for the representative public rituals. Therefore during the last years artists developed new patterns for an acting memory to change commemorating into a living process and to integrate the public memory into the daily life. My lecture introduces examples of an active memory related to history or to important historical persons. It also will discuss the necessary context and the consequences for such a kind of acting public memory.

Martin Schönfeld

geb. 1963 in Berlin, Studium der Kunstgeschichte und Soziologie, seit 2000 Mitarbeiter im Büro für Kunst im öffentlichen Raum der Kulturwerk GmbH des berufsverbandes bildender künstler berlins (bbk).

Martin Schönfeld

born 1963 in Berlin, studied art history an sociology, since 2000 employee in the Office for Art in Public Spaces (Berlin) that belongs to the Kulturwerk GmbH of the Professional Association of Berlin Artists.

Montag, 12.12.2005, 20:00 Uhr, ACC
Eintritt: 3 EUR / erm. 1 EUR