m99: Von der Abwesenheit des Lagers

Monday Night Lectures:

Eine Zusammenarbeit des Master of Fine Arts Programms der Bauhaus-Universität Weimar mit dem ACC.

Vortrag in englischer Sprache.

Kontakt: Lisa Glauer und Nadin Rescke, Künstlerische Mitarbeiterinnen MFA Public Art and New Artistic Strategies, Fakultät Gestaltung

Christiane Mennicke-Schwarz, Dresden
Eine Vortrags- und Gesprächsreihe zur Kunst im öffentlichen Raum und zu neuen künstlerischen Strategien.

Brigitta Kuster & Moise Merlin Mabouna: Deutschland traits d'union Kamerun on 18.1.
Brigitta Kuster & Moise Merlin Mabouna: Deutschland traits d'union Kamerun on 18.1.

"Von der Abwesenheit des Lagers", eine Ausstellung im Kunsthaus Dresden im Frühjahr 2006, zeigte eine internationale Auswahl künstlerischer Positionen, die sich mit der Erinnerung an die Verbrechen der NS-Zeit beschäftigten. Exemplarisch ging die Ausstellung auf die Aktualität des Erinnerns in Deutschland und Europa in der mittlerweile zweiten und dritten Generation ein und untersuchte verschiedene Formen des Gedenkens. Der Begriff des Lagers stand hier nicht nur für die Erinnerung an Konzentrations- und Zwangsarbeiter/-innenlagern dieser Zeit, sondern wurde nach Giorgio Agamben als eine metaphorische Klammer für die schrittweise Entrechtung und Verfolgung von Menschen verstanden. Die Konstruktion und Rekonstruktion von Geschichte sind seitdem Thema weiterer Projekte, so der 2009 in Dresden begonnenen Ausstellungsreihe NOTES FROM THE EMPIRE zu Positionen der Gegenwartskunst zur europäischen Kolonialgeschichte. Christiane Mennicke-Schwarz ist Kunsthistorikerin und Kuratorin und ist seit 2003 Künstlerische Leiterin des Kunsthauses Dresden.

The lecture examines how power is enacted on the body in the globalized present, rendering it docile, anonymous, punished and ordered.

Montag, 18.01.2010, 19:00 Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: frei!