Kulturforschungsetüden. Neue Texte aus der fröhlichen Wissenschaft.
Lesungen aus Sachbüchern

Die Geschichte des Fahrstuhls.

Kulturforschungsetüden.
Neue Texte aus der fröhlichen Wissenschaft.

Lesungen aus Sachbüchern

ACC-Reihe, Lesungen aus noch druckfrischen, unterhaltsamen, informativen Sachbüchern.

Veranstaltungen in der Regel zweimal im Monat donnerstags, 20 Uhr, ACC Galerie Weimar.

Zusammenarbeit: ACC, Dr. Markus Krajewski, Bauhaus-Universität Weimar

Andreas Bernard, Berlin/München
Die Geschichte des Fahrstuhls. Über einen beweglichen Ort der Moderne
Lesung und Gespräch mit dem Autor
Gast: Alexander Roesler, Wissenschaftslektor im S. Fischer Verlag/Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main

Moderne, auf und ab

Von SZ-Autoren: Andreas Bernard über die Geschichte des Fahrstuhls

Der Fahrstuhl, aufgekommen im New York der 1850er Jahre, entfaltet vielfältige Wirkungen auf die Ordnung mehrgeschossiger Gebäude. Andreas Bernard, Mitarbeiter des SZ-Magazins, geht in seiner kulturwissenschaftlichen Untersuchung vor allem drei fundamentalen Konsequenzen nach: Erstens domestiziert die Bresche des Aufzugs die Vertikale und begradigt die früheren Wucherungen von Zwischenetagen und Nebentreppen. Zweitens verwandelt der Fahrstuhl die vertikale Hierarchie der Etagen: Die unzugänglichen Raumtypen in den hoch gelegenen Gebäuderegionen werden zu Penthouses, Dachgärten und Chefetagen. Drittens schließlich ist die enge, abgeschlossene Fahrstuhlkabine selbst von Interesse; die Kombination von Intimität und Anonymität zwischen den Passagieren sorgt in den wachsenden Großstädten für anhaltende Irritationen. Die Geschichte des Fahrstuhls ist mithin die Geschichte eines Vehikels, in dem sich architekturgeschichtliche, soziale und ästhetische Grundaspekte der Moderne verdichten."

Süddeutsche Zeitung, 24.10.2006 (aus: SZdigital)

"Andreas Bernard verbindet in seiner Darstellung dieser Geschichte auf elegante und anregende Weise Technikgeschichte, Architektur, Prozesse der Modernisierung und Urbanisierung, Alltagsphänomene und Literatur- und Filmanalyse." (aus http://www.buecher.de)

Andreas Bernard, Kulturwissenschaftler und Journalist, ist Redakteur des »Magazins

Die Geschichte des Fahrstuhls. Über einen beweglichen Ort der Moderne
Fischer Taschenbuch Verlag (Oktober 2006)
Gattung: Sachbuch. ISBN 3-596-17348-5

Donnerstag, 16.11.2006, 20:00 Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €