Kulturforschungsetüden. Neue Texte aus der fröhlichen Wissenschaft.
Lesungen aus Sachbüchern

Markus Krajewski, Bauhaus Universität Weimar: Restlosigkeit. Weltprojekte um 1900

Kulturforschungsetüden.
Neue Texte aus der fröhlichen Wissenschaft.

Lesungen aus Sachbüchern

ACC-Reihe, Lesungen aus noch druckfrischen, unterhaltsamen, informativen Sachbüchern.

Veranstaltungen in der Regel zweimal im Monat donnerstags, 20 Uhr, ACC Galerie Weimar.

Zusammenarbeit: ACC, Dr. Markus Krajewski, Bauhaus-Universität Weimar

In: Kulturforschungsetüden. Neue Texte aus der fröhlichen Wissenschaft. Lesungen aus Sachbüchern

"Restlosigkeit. Weltprojekte um 1900"
Markus Krajewski, Bauhaus Universität Weimar (erschienen im April 2006, Fischer Taschenbuch Verlag)

Zum Inhalt: Um 1900 tritt der Anspruch, Projekte für nicht weniger als die Welt zu schmieden, fast inflationär in Erscheinung. Markus Krajewski geht der Frage nach, wie es zu diesen Weltprojekten kommen konnte, und schildert vor diesem Hintergrund drei Projektemacher und ihre Pläne: Wilhelm Ostwalds Weltstandards, Franz M. Feldhaus und seine >Weltgeschichte der Technik<, Walther Rathenau und die Kriegswirtschaft nach 1914. Ausgangspunkt dieser Studie ist die "Welt", und zwar als Präfix. In beinahe inflationärer Verwendung zeigt sie sich 'um 1900' so unterschiedlichen Projekten vorangestellt wie der Durchsetzung einer Welt-Hilfssprache, der Verbreitung und Zirkulation von Welt-Geld oder der Standardisierung unserer Zeit zur Welt-Zeit. In drei Teilen wird diese Konjunktur von Welt-Bildungen umkreist, beschrieben und analysiert.

Markus Krajewski ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichte und Theorie der Kulturtechniken der Bauhausuniversität Weimar. Veröffentlichungen u.a.: ›ZettelWirtschaft. Die Geburt der Kartei aus dem Geist der Bibliothek‹, ›Projektemacher. Zur Produktion von Wissen in der Vorform des Scheiterns‹ (Hg.)

Donnerstag,08.06.2006, 20:00 Uhr, ACC
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €