Das Bauhaus und der Kommunismus

Kunst, Spektakel und Revolution

Veranstaltungsreihe zum Verhältnis zwischen den Bewegungen der Avantgarde und den revolutionären Bewegungen

eine Kooperation zwischen dem ACC Weimar und dem Bildungskollektiv BiKo e.V.

Blog zur Reihe: spektakel.blogsport.de

Justus H. Ulbricht, Weimar

Das Bauhaus in der Kritik am 2.7.
Das Bauhaus in der Kritik am 2.7.

Das Staatliche Bauhaus Weimar unter Walter Gropius ist ein Kind der Revolution von 1918 und der Weimarer Demokratie, trotz der institutionsgeschichtlichen Vorgeschichten in Weimar. Jene Jahre nach dem Ersten Weltkrieg waren eine Zeit des Neubeginns, des radikalen utopischen Denkens und großer politischer Hoffnungen. "Sozialismus", "Kommunismus", "Revolution" und "Revolte", "neue Menschen", "Zeitenwende" und "Apokalypse" wurden Chiffren der Sehnsucht nach Erneuerung aller Verhältnisse und zugleich der intensive Suche nach neuen Sinnhorizonten. Religion und Politik waren eng verbundene Bereiche dieser Sehnsucht nach einer neuen Zeit. Wie hieß doch das Motto der avantgardistischen Zeitschrift "Die Rettung. Blätter zur Erkenntnis der Zeit", die Albert Paris Gütersloh und Franz Blei begründet haben: "Es lebe der Kommunismus und die katholische Kirche!"

Donnerstag, 02.07.2009, 20:00 Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: 2€ | 1€