Spektakel, Kunst, Gesellschaft

Kunst, Spektakel und Revolution

Veranstaltungsreihe zum Verhältnis zwischen den Bewegungen der Avantgarde und den revolutionären Bewegungen

eine Kooperation zwischen dem ACC Weimar und dem Bildungskollektiv BiKo e.V.

Blog zur Reihe: spektakel.blogsport.de

Biene Baumeister Zwi Negator

New Babylon am 18.6.
New Babylon am 18.6.

Der Situationistischen Internationalen wird nachgesagt, dass sie eine letzte Avantgarde gewesen sei. Jedoch reflektierten die Situationisten um Guy Debord, Raoul Vaneigem, Michèle Bernstein u.a. die zunehmend konformistische Rolle der Avantgarden, erkannten ihre gesellschaftliche Beschränkung in der Moderne und versuchten, als "enfants perdus" über das Konzept der Avantgarde radikal hinauszugehen. Worin besteht die Kritik der Situationisten an der totalen Warengesellschaft, der "Gesellschaft des Spektakels"? Worin besteht ihre Kritik an Kultur, Politik und Kunst? Wie war das Verhältnis der Situationisten zu anderen Avantgarden? Wie versuchten sie in der Praxis den Werkcharakter ästhetischer Aktivitäten aufzuheben? Und wie war ihr Verhältnis zur Arbeiterbewegung und den Studentenrevolten? Biene Baumeister Zwi Negator ist ein Autorenkollektiv, das sich mit der situationistischen Revolutionstheorie auseinandersetzt. Sie publizierten, unter anderem in der Zeitschrift Phase 2.

Donnerstag, 18.06.2009, 20:00 Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: 2€ | 1€