Prof. Dr. Manfred Geier, Literaturwissenschaftler, Hamburg: 'Kants Reise in den Himmel. Ein philosophisches Drama in vier (kurzen) Akten'

Kant Tischgesellschaften im ACC
Tischgesellschaften Immanuel Kant (2004)

Mit freundlicher Unterstützung des Thüringer Kultusministeriums, der STIFTUNGKULTURFONDS, der Stadt Weimar und des ACC-Förderkreises

download Konstruktivistische Gedanken bei Kant
Ernst von Glasersfeld (März 2004)
Der Aufsatz Ernst von Glasersfelds steht zur Diskussion

mehr Informationen zu Ernst von Glasersfeld: http://www.oikos.org/vonen.htm

"Erst der alte Kant der drei großen Kritiken (der reinen Vernunft, der praktischen Vernunft und der Urteilskraft) entschied sich für eine "scholastische Pünktlichkeit des Denkens", wobei an keine Popularität zu denken sei. So wurde er ironischer Weise als unpopulärer Autor weltberühmt. Aber es gab auch einen anderen, einen "vorkritischen" Kant, der anschaulich, sinnlich, phantasievoll und populär scheiben konnte. Wie Science Fiction lesen sich seine Flüge der Einbildungskraft, mit denen der junge Kant in fremde Welten reiste und dabei auch Außerirdische besuchte." (Manfred Geier) Manfred Geier, Prof. Dr. phil., promovierte 1973 über Noam Chomskys Sprachtheorie und die amerikanische Linguistik. Viele Jahre lehrte er Sprach- und Literaturwissenschaft an verschiedenen Universitäten; er lebt in Hamburg. Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen gehören die Rowohlt-Monografien "Der Wiener Kreis" und "Karl Popper" sowie die Bände "Das Sprachspiel der Philosophen", "Das Glück der Gleichgültigen", "Fake. Leben in künstlichen Welten" in der Reihe rowohlts enzyklopädie und "Die kleinen Dinge der großen Philosophen".

Manfred Geier, "Kants Welt", Eine Biografie, Rowohlt Verlag, Reinbek 2003, ISBN 3498024914, Gebunden, 350 Seiten
Klappentext
Immanuel Kant (1724 - 1804) war ein Titan der Geisteswelt. Sein Leben freilich gilt als wenig ereignisreich, sein Werk als schwer verständlich. Rechtzeitig zum 200. Todesjahr des großen Philosophen erscheint nun die faszinierende Gesamtdarstellung eines Denkers, der sich rückhaltlos einer undogmatischen, kritischen Philosophie verschrieb. Manfred Geier verbindet die Lebensgeschichte dieses weltweisen und menschenklugen Philosophen mit dessen wichtigsten Werken, die einen Höhepunkt in der Geschichte des modernen Denkens und Handelns bilden.

Rezensionen zum Buch über http://www.perlentaucher.de/buch/15495.html

Samstag, 04.12.2004, 19:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt frei!