Hörspiel wie im Kino

Meret im Lande der Nachtgewächse oder 'Die vernünftige Gärtnerin'.

Hörspiel im ACC

In Zusammenarbeit mit dem DeutschlandRadio

www.dradio.de

download die Einladungskarte als pdf-Dokument

Informationen/Reservierungen/Karten unter: T 03643 / 851262

Ein Monolog für mehrere Frauenstimmen nach Meret Oppenheims Traumaufzeichnungen von Heinz von Cramer Einführung zu Meret Oppenheim mit ausgewählten Bildbeispielen: Thomas von Taschitzki, Kunsthistoriker, Weimar

Hörspielbearbeitung und Regie: Heinz von Cramer. DKultur 2005

Sie war Objektkünstlerin, Malerin, Kostüm- und Bühnenbildnerin, Dichterin. Meret Oppenheim war eine ungewöhnliche Frau, eine extreme Künstlerpersönlichkeit, die sich im männlich dominierten Kreis der Surrealisten zu behaupten wusste. Für das Hörspiel wurden postum veröffentlichte Aufzeichnungen und sog. Traumbuchtexte (1928-1985) ausgewählt. Die phantasievoll und bildhaft erzählten Episoden erinnern an Meret Oppenheims künstlerische Arbeiten. Die Traumbilder und Traumgeschichten haben ihre eigene Logik. Die Künstlerin unternimmt Deutungsversuche. Meret Oppenheim (1913-1985), wurde 1936 mit "Déjeuner en fourrure" berühmt, der Pelztasse (heute im MoMA). Lyrik u.a. "Husch-husch, der schönste Vokal entleert sich".

Samstag, 02.12.2006, 19:00 Uhr, Schiller-Museum Weimar
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €