'Das Motiv' Gespräch mit Paul Cézanne

Hörspiel im ACC

In Zusammenarbeit mit dem DeutschlandRadio

www.dradio.de

download die Einladungskarte als pdf-Dokument

Informationen/Reservierungen/Karten unter: T 03643 / 851262

Einleitender Kurzvortrag zum Werk von Paul Cézanne mit ausgewählten Bildbeispielen: Thomas von Taschitzki, Kunsthistoriker, Weimar. Der Regisseur Klaus Schöning und die Dramaturgin Ulrike Brinkmann (DKultur) sind bei diesen Aufführungen anwesend und stehen im Anschluss für ein Gespräch zur Verfügung.

Von Joachim Gasquet. Bearb./ Regie: Klaus Schöning Produktion: DKultur 2006 Vorstellung vor seiner Ursendung im Deutschlandradio Kultur am 22. Oktober zum 100. Todestag des Malers. (DKultur, 22. Oktober, 18.30 Uhr)

Einführung zum Werk von Paul Cézanne mit ausgewählten Bildbeispielen: Thomas von Taschitzki, Kunsthistoriker, Weimar. Gast: Prof. Klaus Schöning

Zum Hörspiel: Unter der Überschrift "Ce qu'il m'a dit" (Was er mir gesagt hat) veröffentlichte der Schriftsteller Joachim Gasquet (1873-1921) drei literarisch verdichtete Gespräche, die er als junger Mann ab 1896 mit Paul Cézanne in Aix-en-Provence geführt hatte. Der ausgewählte Dialog "Das Motiv" enthält die wichtigsten Äußerungen Cézannes über seine eigene Malerei. "Ich habe die Natur abschreiben wollen, es ist mir nicht gelungen ... es gibt nur einen Weg, alles wiederzugeben, alles zu übertragen: die Farbe."

Paul Cézanne, geboren am 19.1.1839 in Aix-en-Provence, gestorben am 22.10.1906 in Aix.

Prof. Klaus Schöning war bis 2001 Redaktionsleiter des von ihm aufgebauten Studio Akustische Kunst des WDR. Er studierte Theater-und Literaturwissenschaft, Philosophie und Publizistik in München, Göttingen und Berlin, bevor er nach dreijähriger Tätigkeit am Theater zum Westdeutschen Rundfunk nach Köln ging. 1968 baute er dort das Studio Akustische Kunst auf, das als eines der Zentren internationaler Ars Acustica gilt. Klaus Schöning lehrt als Honorarprofessor der Hochschule für Medien in Köln. Klaus Schöning hat mehr als 20 Hörspiele verfasst, sein essayistischen Sendungen porträtierten u.a. James Joyce, Mauricio Kagel, Eric Satie und John Cage. Er hat mehrere Sammelbände zu Formen und Theorie des "Neuen Hörspiel" herausgegeben und mehrere Preise bekommen.

Samstag, 21.10.2006, 19:00 Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €