Tischgesellschaft
'Gesellschaftsspiele'

4. Tischgesellschaft 'Gesellschaftsspiele'

Gesellschaftsspiele - Tischgesellschaft des ACC

Gesellschaftsspiele
Tischgesellschaft des ACC
... mehr Informationen zum Projekt

Diese Tischgesellschaft will wieder Gelegenheit bieten und dazu auffordern, visionäre Gesellschaftsentwürfe zu wagen und zu formulieren und dazu Fragen zu stellen und zu kommunizieren.

Hintergrund: Gesellschaftliche Perspektiven zu denken, auch wenn es sich zunächst um Fantasien und Wünsche handelt, erscheint heute, weil ein allgemeingültiger gesellschaftlicher Konsens innerhalb politischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Diskurse so schwierig geworden ist, drängender denn je. Außerdem interessieren uns die Ansichten/Meinungen/Aktivitäten von Künstler(inne)n und (Kultur)Politiker(inne)n im Zusammenhang mit der Rückkehr politischer Fragestellungen in die Kultur und die zeitgenössische Kunst. Herauszufinden ist u.a., "ob Grundsätze bestimmt werden können, die den verschiedenen Individuen, Kulturen und Traditionen ein humanes Leben und Zusammenleben erlauben." (Höffe).

Ort: ACC
Zeit: März bis Dezember 2005, in der Regel zweimal im Monat sonnabends 19 Uhr
Die Tischgesellschaft ist für alle Interessierten offen.

Gesprächseröffnung Prof. Sybille Krämer, Freie Universität Berlin: Die Welt - ein Spiel? Über die Spielbewegung als Umkehrbarkeit

Samstag, 04.06.2005, 19:00 Uhr, ACC

Was ist ein Spiel? Schauen wir uns die für das Spielen so charakteristische Bewegungsfigur eines 'Hin und Her' an! Das Spiel eröffnet eine Welt der Umkehrbarkeit, die sich von der Unumkehrbarkeit unserer Existenz gerade unterscheidet. Indem wir spielen, verhalten wir uns wie Wesen, die sich für den Spielraum einer Zeit, außerhalb der Zeit stellen (können). Sybille Krämer

Sybille Krämer: "Die Welt - ein Spiel? Über die Spielbewegung als Umkehrbarkeit", Text im Katalog "Spielen. Ein Rausch" zur Ausstellung des Deutschen Hygiene-Museums Dresden SPIELEN. DIE AUSSTELLUNG. 22. Januar bis 31. Oktober 2005

"Spielen. Ein Rausch". Hatje Cantz Verlag, 2005 ISBN 3-7757-1565-7