`Gauforum` - gerechtfertigter Denkmalschutz?

Initiative Freiraum Weimarplatz
Freiraum Weimarplatz

... den Weimarplatz neu denken

Die Initiative frei | raum w e i m a r p l a t z widmet sich den Transformationen des Weimarplatzes am früheren nationalsozialistischen Gauforum in Weimar. Dabei stellt sich vor allem die Frage, wie im Gestaltungskonzept der "räumlichen Leere" zwischen neuen Nutzungen und einem Ort nationalsozialistischer Vergangenheit vermittelt werden kann.

www.freiraum-weimarplatz.de Kontakt: Philippe Schmidt 03643-252636

Hermann Wirth | Weimar

t200801 picture

"Schutz" - gleichgültig ob für Denkmale und (gesetzte) Denkmäler, für Sachgüter und Menschenleben - impliziert begrifflich etwas real oder potenziell Bedrohtes; was nicht bedroht ist, bedarf keines Schutzes. Für das Weimarer "Gauforum" treffen sehr unterschiedliche Schutzkriterien zu - u. a. weil auch Schandmale denkmalwert sein können. Sie ließen es zwar gerechtfertigt erscheinen, das Ganze in den Denkmalstatus zu erheben, jedoch nicht - wie es geschehen ist - mit einer unzureichenden Definition des Schutzgegenstandes:

Substanz, abstrakte Struktur. Versagt hat hier die staatlich institutionalisierte Denkmalpflege. Und auch ein demokratisch-bürgerschaftliches, kulturhistorisch verpflichtetes Engagement hat Defizite beim Umgang mit diesem komplizierten Erbstück nicht zu kompensieren vermocht...

Eine Veranstaltung von Freiraum Weimarplatz in Kooperation mit: Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e.V., ACC Galerie Weimar, Absolventen und Freunde der Europäischen Urbanistik e.V.

Donnerstag, 24.01.2008, 20:00 Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €