Zu den Menschenbildern im Dritten Reich. Die 'ordnungspolitische' Dimension

Initiative Freiraum Weimarplatz
Freiraum Weimarplatz

... den Weimarplatz neu denken

Die Initiative frei | raum w e i m a r p l a t z widmet sich den Transformationen des Weimarplatzes am früheren nationalsozialistischen Gauforum in Weimar. Dabei stellt sich vor allem die Frage, wie im Gestaltungskonzept der "räumlichen Leere" zwischen neuen Nutzungen und einem Ort nationalsozialistischer Vergangenheit vermittelt werden kann.

www.freiraum-weimarplatz.de Kontakt: Philippe Schmidt 03643-252636

Salon der Visionen meets Tischgesellschaft
Prof. Dr. Berthold Hinz, Kunstwissenschaftler der Kunsthochschule Kassel Vortrag und Gespräch zum Thema "Körper und Raum"
In Kooperation: Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e.V., Initiative Freiraum Weimarplatz, ACC Weimar.
Konzept und Durchführung: Philippe Schmidt, Philippe Zakrzewski, Weimar

Der Vortrag des Kunstwissenschaftlers Prof. Dr. Hinz stellt auf der Spurensuche nach den Zusammenhängen zwischen "Körper und Raum" am Weimarplatz einen wichtigen Schritt dar. Im neuen realisierten Gestaltungskonzept erscheint der Weimarplatz als leere grüne Rasenfläche, die nicht betretbar ist und unter dem eine Tiefgarage liegt, deren Licht- und Entlüftungsschächte den Platz von der außenliegenden Wegführung trennen. Ein Platz ohne Menschen - etwa ein Ort, aufgrund dessen Vergangenheit ein Idealbild des Menschen keinen Platz mehr finden kann? (Initiative Freiraum Weimarplatz)

Im Vortrag geht es um die positive und negative Leitbildfunktion der Kampagnen "Kunst im Dritten Reich" und "Entartete Kunst", bei denen es sich nur marginal um Geschmacks- und Stilfragen handelte, sondern um alternative Menschenbilder, mit denen Identifikations- und Ausgrenzungsgebote statuiert wurden. Der ordnungspolitische Hintergrund ist die Vorstellung vom "Volkskörper", dem eine gleichermaßen geordnete Raumvorstellung entspricht, Vorstellungen, die nicht diskursiv, sondern allein ästhetisch überzeugen können und wollen. (Prof. Berthold Hinz)

Dienstag, 06.12.2005, 20:00 Uhr, ACC
Eintritt: 3 EUR / erm. 2 EUR