herzblut (Vortrags- und Gesprächsreihe zu zeitgenössischer Kunst)

REINIGUNGSGESELLSCHAFT, Dresden

HERZBLUT
Vortrags- und Gesprächsreihe zu zeitgenössischer Kunst. Zusammenarbeit von Kunstsammlungen zu Weimar, Bauhaus-Universität Weimar und ACC Weimar

Die REINIGUNGSGESELLSCHAFT (RG) spricht im Rahmen der Herzblut Reihe des ACC über das aktuelle Projekt, das sich mit dem gesellschaftlichen Wertewandel unter den Vorzeichen der globalen Ökonomisierung aller Lebensbereiche beschäftigt. Die gegenwärtige Debatte zu Umverteilungsprozessen am Arbeitsmarkt und die allgegenwärtigen Auswirkungen des Strukturwandels verweisen darauf, dass unter dem globalen Ökonomisierungsdruck Grenzen des "Sozialstaates", vielleicht auch der Demokratie, erreicht zu sein scheinen. Der Virtualisierung gesellschaftlicher Entwicklungen und der Immaterialisierung von Arbeit steht ein wachsender Mangel an Utopien und Alternaiven gegenüber. Gleichzeitig gewinnen medial geformte Identitäten und kommerziell inszenierte Menschenbilder zunehmend an Bedeutung. Die RG erforscht die sich neu bildende Architektur sozialer Beziehungen des 21. Jahrhunderts und deren Begründung durch Arbeit sowie deren ökonomischer Verwertung. Sie thematisiert damit die Identitätskrise des arbeitenden Menschen und des demokratischen Bewusstseins in einer globalisierten Gesellschaft. Ausgangspunkt ist das Wandbild "Projektierung" von 1965 des Dresdner Malers Erich Gerlach. Es wurde im Rahmen des Projektes aus der verfallenden Betriebskantine des ehemaligen VEB Verpackungsmaschinenbau Dresden geborgen. In Form einer Bodeninstallation mit Spiegel wurde das Werk recycled und aktuelle Themenbezüge befragt. Anhand dieses historischen Referenzpunktes wird die Thematik in aktuelle Zusammenhänge gestellt. Auf einer kulturwissenschaftlich, philosophischen Ebene reflektiert die RG die aktuelle Rolle des Kulturoptimismus in Werbung und Unternehmensleitlinien.

Mittwoch,06.04.2005, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: frei!

Weitere Informationen: