herzblut:
Ariane Epars, Künstlerin/Lausanne

HERZBLUT
Vortrags- und Gesprächsreihe zu zeitgenössischer Kunst. Zusammenarbeit von Kunstsammlungen zu Weimar, Bauhaus-Universität Weimar und ACC Weimar

Vortrag und Gespräch zu zeitgenössischer Kunst. Veranstaltung in Zusammenarbeit zwischen ACC, Bauhaus-Universität Weimar und den Kunstsammlungen zu Weimar.

Mittwoch,03.07.2002, 20:00 Uhr, ACC Weimar
Eintritt: frei!

In ihrem Diavortrag wird Ariane Epars einen Überlick über ihre Arbeiten geben. "Ariane Epars (* 1959, lebt in Cully bei Lausanne) wurde mit installativen, räumlichen Arbeiten bekannt. Über die Schweiz hinaus findet sie mit ihren temporären Werken seit längerem internationale Beachtung. Beispielsweise vertrat sie die Schweiz auf der internationalen Biennale in Sydney. Seit rund zehn Jahren arbeitet Ariane Epars ortsspezifisch. Sie untersucht vorhandene räumliche Situationen, um mit sensiblen künstlerischen Eingriffen verborgene Eigenschaften und Qualitäten des betreffenden Raumes sichtbar werden zu lassen. Neugier an der Architektur, an ihrer Geschichte und "biografischen" Besonderheiten, verbunden mit einer ausgeprägten Aufmerksamkeit sind entscheidende Faktoren der künstlerischen Arbeit von Ariane Epars. Die Künstlerin geht dem Wesen des jeweiligen Raumes nach, um Anhaltspunkte für eine künstlerische Intervention zu gewinnen. Die Vergänglichkeit ihrer Installationen gehört konsequenterweise zu dieser spezifischen Arbeitsform dazu. Was bleibt, sind intensive, bildhafte Erinnerungen an den sichtbar gewordenen Charakter eines Raumes und einige Fotografien als Dokumentation." (Markus Stegmann)

Kontakt: Barbara Rauch, ACC, Tel. 03643/851262, rauch@acc-weimar.de