herzblut

herzblut:
Andrea Knobloch, Düsseldorf : 'Wie man mit Donald, Daisy, Mick & Marianne die Kunst erklärt'

HERZBLUT
Vortrags- und Gesprächsreihe zu zeitgenössischer Kunst. Zusammenarbeit von Kunstsammlungen zu Weimar, Bauhaus-Universität Weimar und ACC Weimar
Diaperformance mit Comics und Videos.

"infection manifesto, zeitschrift und archiv für kunst und öffentlichkeit, ist einerseits an der produktion von bildern/repräsentationen von kunst und künstlerInnen beteiligt, andererseits werden diese gesammelt, archiviert und einer weitergehenden befragung zugänglich gemacht. die sichtbarkeit von bildern ist nie zufällig gegeben, sondern immer produziert. die untersuchung der art und weise ihres erscheinens und gebrauchs in unterschiedlichen kontexten lässt rückschlüsse auf den zugewiesenen status und der damit verbundenen wirksamkeit zu. handlungsspielräume von künstlerInnen werden durch kulturelle und ökonomische faktoren gleichermassen beeinflusst. die möglichkeit einer erweiterung dieser räume hängt auch von der 'bildfähigkeit' der künstlerischen identitätsentwürfe und produktionen ab. eine untersuchung dieser zusammenhänge bearbeitet letztlich fragen nach gesellschaftlicher relevanz und funktion künstlerischen handelns. der vortrag mit dem titel: "wie man mit donald, daisy, mick und marianne die kunst erklärt" stellt materialien aus dem sammlungszusammenhang des infection manifesto archivs vor. als roter faden werden zwei geschichten um donald duck nacherzählt und mit dia-projektionen sowie video- und ton-mitschnitten unterlegt." (Andrea Knobloch)

Mittwoch, 24.10.2001, 20 Uhr, Tonne, Neues Museum Weimar. Eintritt frei!