herzblut

herzblut:
Karsten Konrad, Bildhauer/Berlin: Surplus und modellhafte Precollagen

HERZBLUT
Vortrags- und Gesprächsreihe zu zeitgenössischer Kunst. Zusammenarbeit von Kunstsammlungen zu Weimar, Bauhaus-Universität Weimar und ACC Weimar
Herzblut 4/2001: Die Arbeiten des Berliner Künstlers Karsten Konrad bestehen zum großen Teil aus gebrauchten bzw. gefundenen Massenprodukten. Sie bestimmen auch durch Konrads Auswahl und seine Umwelt eine sehr persönliche Handschrift. So sind in seiner Bodenplastik SURPLUS 13 Jahre Flohmarktsammlung in Berlin und London zusammengetragen. Wie von einem riesigen Füllhorn, scheinbar im Durcheinander ausgeschüttet, sind sie doch bis ins kleinste Detail auf mehreren Deutungsebenen arrangiert. Karsten Konrad verbindet in seiner Sammlung Facetten der Alltags- und Popkultur mit der Tradition der Wunderkammer. Diese Details verleihen auch seinen architektonisch motivierten Arbeiten (Modelle/Installationen) einen sehr intensiven, subtilen Ausdruck. Sie beziehen Position in einem besonders in Berlin herrschenden öffentlichen Diskurs und bedienen sich dabei gezielt der Schnittstelle zwischen "Innen" und "Außen" mit dem Wunsch und dem Bedürfnis nach Kontakt, Verstehen und Kommunikation. Es mag an der gegenwärtigen Qualität einer "sozialen Plastik" liegen, die Konrads Arbeiten so unkompliziert offen werden lässt.

Mittwoch, 25.4.2001, 20 Uhr, ACC Galerie. Eintritt frei!