herzblut

vortrag + gespräch
HERZBLUT:
Via Lewandowsky, Berlin: Wanderer im Nebel

HERZBLUT
Vortrags- und Gesprächsreihe zu zeitgenössischer Kunst. Zusammenarbeit von Kunstsammlungen zu Weimar, Bauhaus-Universität Weimar und ACC Weimar
Vortrags- und Gesprächsreihe zu zeitgenösischer Kunst (es berichten national und international renommierte Künstler, Kunstkritiker oder Kuratoren). Zu Gast bei HERZBLUT ist der Künstler Via Lewandowsky. In der Sammlung des Neuen Museums Weimar ist er mit der Installation "Bona Fide" vertreten.

1963 in Dresden geboren, studierte Via Lewandowsky von 1982-87 an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Er arbeitet in den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Film und Performance. Zwischen 1985 und 1989 trat er mit der Gruppe der Autoperforationsartisten auf, der Micha Brendel, Else Gabriel und Rainer Görß angehörten. Ihre zuweilen drastischen Körper-Aktionen attackierten die Normen der Staatskunst. Die Gruppe verstand sich als eine Art Notgemeinschaft, die ihre künstlerischen und persönlichen Unterschiede offensiv nach außen trug. 1985 bis 1995 arbeitete er mit Pina Lewandowsky zusammen und verbrachte die Jahre 1991-92 in New York, ausgestattet mit einem Stipendium des Berliner Senats. 1994 erfolgte ein Aufenthalt am Banff Centre for the Arts in Kanada. Via Lewandowsky steht in einem regelmäßigen künstlerischen Austauschprozeß mit dem Dichter Durs Grünbein, mit dem weitere Aktionen entstanden. Seit geraumer Zeit entwickelte Via Lewandowsky seine Reproduktive Malerei, eine die persönliche Handschrift immer weiter zurücknehmende grafische Malerei, indem er beispielsweise Illustrationen aus naturwissenschaftlichen Büchern der zwanziger und dreißiger Jahre auf großformatige Bildflächen überträgt. In der Sammlung des Neuen Museums Weimar ist Via Lewandowsky mit der Installation "Bona Fide" vertreten. Er konstruierte hierfür eine drastisch-sarkastische Selbstmordmaschine: Luftmatratze, Kopfkissen und ein drei Meter hohes Gestänge darüber mit einer hängenden massiven Bowlingkugel - ein Handdruck, die Kugel fällt und zersprengt den Kopf. Schöne neue Welt. Mittwoch, 7.2.2001, 20 Uhr, Tonne im Neuen Museum Weimar. Eintritt frei! Neues Museum Weimar, Weimarplatz 5, 99423 Weimar, Tel. 03643/546-0 (Kunstsammlungen zu Weimar)

weitere Informationen: herzblut