vortrag + gespräch
HERZBLUT:
Albert Oehlen, Köln:
Computer Collagen

HERZBLUT
Vortrags- und Gesprächsreihe zu zeitgenössischer Kunst. Zusammenarbeit von Kunstsammlungen zu Weimar, Bauhaus-Universität Weimar und ACC Weimar

Albert Oehlens (*1954, lebt und arbeitet in Köln) frühe Arbeiten Anfang der achtziger Jahre wurden schnell vereinnahmt unter dem Etikett einer "neuen wilden Malerei", Spielart Hamburg. Doch seine Bilder hatten wenig Gemeinsamkeiten mit denen der Maler, die das Revival einer expressionistischen Kunst erfolgreich exerzierten. Prägend für Oehlen war vielmehr das Zusammentreffen mit Werner Büttner und ihre gemeinsamen Aktionen und Veröffentlichungen sowie Gemeinschaftsprojekte mit Martin Kippenberger. Sie traten nicht nur als bildende Künstler, sondern auch als Literaten und Musiker hervor, ihre bisweilen zynisch-aggressiven, aber auch kritisch-distanzierten Äußererungen hinsichtlich Kunst und Politik irritierten das Publikum. Zu Beginn der neunziger Jahre konzentrierte sich Oehlen wieder auf die Malerei und benutzte die Malerei- und Kunstgeschichte als Zitatvorrat, um die traditionellen Themen der Kunst zu "unterlaufen", wenn nicht gar ad absurdum zu führen. Seine neuesten Arbeiten, die "Computercollagen", über die Albert Oehlen in seinem Vortrag sprechen wird, druckt er aus oder sie werden u.a. von einer Spezialfirma auf Leinwand übertragen. Aufmerksamkeit erregte in den vergangenen Monaten sein monumentales Mosaik "Bionic Boogie", eine Arbeit für die Ausstellung "In Between", das Kunstprojekt der EXPO in Hannover. Das Mosaik basiert auf einer Computercollage und wurde mithilfe von sechs Millionen italienischer Bisazza-Steinchen in den Boden eingelassen. Durch Motivwahl und Titel wendete Oehlen das offizielle EXPO-Motto in eine radikal private Sichtweise und offenbart auch hier wieder einmal das hohle Pathos großer Themen. (Autorin: Dr. Ulrike Bestgen, Kunstsammlungen zu Weimar, Burgplatz 4, 99423 Weimar, Tel. 03643/546130)

Mittwoch, 18.10.2000, 20 Uhr, Tonne, Neues Museum Weimar. Eintritt frei!

Mittwoch, 22.11.2000, 20 Uhr, ACC Galerie: HERZBLUT: Icelandic Love Corporation (4 Künstlerinnen aus Island)

weiter Informationen: herzblut