herzblut

herzblut:
Les Schliesser, Künstler, Berlin: MIND THE GAP

HERZBLUT
Vortrags- und Gesprächsreihe zu zeitgenössischer Kunst. Zusammenarbeit von Kunstsammlungen zu Weimar, Bauhaus-Universität Weimar und ACC Weimar
In seinem Vortrag spricht der junge Berliner Künstler Les Schliesser (*1964) unter dem Titel "MIND THE GAP" über seine Arbeit. Bei der Arbeit "Lücke" geht es um das Erstellen und Verknüpfen von Themenfeldern, in denen das Paradoxe der uns umgebenden kulturellen Inszenierungen stattfinden kann. Der Blickwinkel ist ein persönlich spekulativer, das Feld lässt sich nicht eingrenzen, weil ständige Bewegung stattfindet. Die Durchdringung von mediengepägter und privater Erfahrung kann nur durch einen parallelen Vorgang reflektiert werden. "Lücke" handelt von kurzen Aussetzern der Eigenwahrnehmung. Es geht eher um die Möglichkeiten als um das Handicap. Die "Lücke" kann als Moment großer Konzentration auf innere Abläufe, als intensive Zentrierung der aufgelaufenen Informationen oder nur als kurzer Stop, als Unterbrechung ohne Folgen und Kommunikation aufgefasst werden. Das Einkreisen eines wegen der fehlenden Erinnerung nicht fassbaren Moments, der Zwischenraum, der sich in der Linearität auftut und das unweigerliche Scheitern der Beschreibung schaffen eine spekulative Situation, in deren Zentrum das Phänomen Lücke steht. Oder kürzer: ist da ein Ort ohne Diskurs und wie sieht er aus?
Mittwoch, 27.1.99, 21 Uhr, Große Galerie. Eintritt frei!