herzblut

herzblut:
Sibylle Schlaich und Heike Nehl:
Moniteurs

HERZBLUT
Vortrags- und Gesprächsreihe zu zeitgenössischer Kunst. Zusammenarbeit von Kunstsammlungen zu Weimar, Bauhaus-Universität Weimar und ACC Weimar
Im Mai 1994 gründeten Sibylle Schlaich und Heike Nehl, die vorher bei Metadesign gearbeitet hatten, mit Heidi Specker das Berliner Designbüro Moniteurs. Neben momentan sieben weiteren Mitarbeitern beschäftigen sie sich seither mit der Gestaltung analoger und digitaler Medien. Sie entwarfen das Layout für Zeitschriften, Broschüren und Bücher, wie das Musikmagazin Frontpage (mit Alexander Branczyk - Xplicit FFM) und dessen Fashion-Ausgabe Sense, den Philip-Morris-Design-Shop-Katalog und Anzeigen und Mailings für den FontShop Berlin. Moniteurs betreuen Firmen und Ausstellungs- und Kulturprojekte wie z.B. das Symposium Telepolis oder das Ausstellungsprojekt Chromapark. Dafür wurde vom Briefbogen bis zur Web-Seite ein komplettes Erscheinungsbild erarbeitet. Sie entwickeln Interfaces für elektronische Medien, z.B. für den Hybrid Workspace der documenta X, die Web-Sites oder eine CD-ROM für das Design Zentrum Nordrhein-Westfalen. Zusammen mit Xplicit gründeten sie das unabhängige Schriften-Label Face2Face, für das Schriftenmagazin FUSE gestalteten sie 1995 zum Thema Cyber die Schrift MMMteurs. 1995 erhielt Moniteurs für einen Katalog über Computerkunst für die Telekom eine Auszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs "Deutscher Preis für Kommunikationsdesign". Ein Jahr später erhielt ihre eigene Homepage in diesem Wettbewerb eine Ehrenauszeichnung für hohe Designqualität. Seit 1995 beteiligten sich Moniteurs an zahlreichen internationalen Konferenzen: FUSE 1995, Ars Digitalis 1996, Aspen 1996 und der Typo Berlin 1996 und 1998. Mittwoch, 22.4.98, 21 Uhr, Große Galerie. Eintritt frei!