Subskriptionstag Proyecto Venus: 18. August, offener Markt bis 23. August

ACC sorgt in neuer Experimentierphase für Gute Luft in Weimar, wenn autarkes Netz- werk aus Buenos Aires Kulturstadtbewohner zur Mitwirkung stimuliert und aktiviert.

Pressemitteilung

ACC, Burgplatz 1+2
99423 Weimar
T 03643/851261
F 03643/851263
info[at]acc-weimar.de

Im Rahmen der Südamerika-Ausstellung des ACC Die Kunst erlöst uns von gar nichts werden nicht nur Werke abgebaut, es kommen auch neue hinzu: Seit 9. August 2006 sind die Sängerin und Performerin Lara Correa (31) und die Künstlerin Berenice Berenice (22), beide von der selbstverwalteten Projektgemeinschaft Proyecto Venus aus Buenos Aires, im ACC zu Gast. Die beiden argentinischen Venusianerinnen setzten sich in einem vom ACC initiierten, gruppeninternen Wettbewerb, in dem 100 Personen ihre Stimmen vergaben, gegen vier Konkurrentenpaare durch und stellen nun für zwei Wochen Proyecto Venus in Weimar vor.

Das Besondere an dieser experimentellen Mikrogesellschaft ist, dass deren 500 Mitglieder (Gruppen und Personen, Künstler und Nicht-Künstler) in den Austausch von Gütern, Dienstleistungen, Fertigkeiten und Wissen treten, und zwar mit einer eigenen Währung, dem Venus, der als Tauschmittel, Kommunikationswerkzeug und Instrument der Souveränität nicht nur eine Währungseinheit, sondern auch ein ethischer Baustein ist - von allen Venusianern verwendet, um Interaktion, Mitwirkung und Austausch zu begünstigen.

In einer Zeit und in einem Land, in dem Geld einen unbeständigen Wert hat, ist Proyecto Venus somit ökonomischer Umschlagplatz, politisches Experiment, ermöglichendes Netzwerk, Aktionsplattform und Schrittmacher, um Wünsche und Träume durch Austausch und Kooperation in Erfüllung gehen zu lassen, was die Venusianer als "Technologie der Freundschaft" bezeichnen. Unter www.proyectov.org stehen sie in ständiger Verbindung miteinander und veröffentlichen ihre Angebote, Nachfragen, Regeln und Events.

Die beiden ACC-Gäste wirken bis 23. August 2006 in Weimar, bevor sie ihre Heimreise antreten. In ihrer Heimat spielt Lara Correa in einer Elektro-Pop Band, die sich "Que Out!" nennt und arbeitet als Organisatorin verschiedener Events (u.a. VJing-Festivals, Happening-Performances und Karaoke-Shows). Beim Proyecto Venus bietet sie ihre Dienste als DJ und Eventmanagerin an. Berenice Berenice, die Kunst an der Public Art School in Buenos Aires studiert, bietet bei den Venusianern leckeres argentinisches Essen und Kostümfeiern an.

Lara Correa und Berenice Berenice werden das Projekt auf den Weimarer Straßen wie auch in einem 25m langen Ausstellungstunnel der Galerie öffentlich bekannt machen. Sie laden alle Weimarerinnen und Weimarer zur Teilnahme am Proyecto Venus ein, um eigene Erfahrungen mit den Ideen dieser autarken Gemeinschaft zu machen und die "Technologie der Freundschaft" zu nutzen. Jedermann ist gern gesehen, um sich - ohne Legitimation von Institutionen - zu beteiligen, um Proyecto V als offene Quelle zu verstehen und zu nutzen und um in Zusammenarbeit statt Individualismus Alternativen zu ökonomischem Chaos, Anomie und dem Mangel an Verstand auszuloten. Am Freitag, dem 18. August 2006, veranstalten Lara Correa und Berenice Berenice von 12 bis 20 Uhr in der ACC Galerie einen Subskriptionstag, an dem man sich für das Projekt einschreiben, ihm beitreten kann. Um 19 Uhr werden sie in einem Vortrag mit Überraschungen das Venus-Projekt im ACC vorstellen.

Neue Mitglieder sollten wenigstens ein legales Produkt oder eine Dienstleistung anbieten und werden den entsprechenden Betrag in Venus ausgezahlt bekommen, um mit anderen Mitgliedern in Austausch treten zu können. Für neue Mitglieder wird es vom 18. bis zum 23. August 2006 täglich von 15 bis 18 Uhr in der ACC Galerie einen "offenen Markt" geben, auf dem man spontan Angebote und Nachfragen austauschen kann und Menschen aus Buenos Aires und Weimar sich kennen lernen, die dann auch über das Internet in Verbindung bleiben.

Weitere Informationen: