GET RID OF YOURSELF Künstler/gruppen aus den USA

Pressemitteilung

ACC, Burgplatz 1+2
99423 Weimar
T 03643/851261
F 03643/851263
info[at]acc-weimar.de

Pressemitteilung

Ausstellung: Halle 14 / Leipziger Baumwollspinnerei und ACC Galerie Weimar, 26.7. bis 19.10.2003

Angebot innerhalb der Ausstellung: Workshop am 27.9. und 28.9.2003, Halle 14, Leipziger Baumwollspinnerei mit Matthew Buckingham, einem der ausstellenden Künstler

Zweitages-Workshop:

Universal Time and The Present Moment

Samstag, 27.09.2003, 14 - 18 Uhr mit Filmvorführung: "Der Würgeengel" von Louis Buñuel

Sonntag, 28.09.2003, 14 - 18 Uhr mit Filmvorführung: "The Perfumed Nightmare" von Kidlat Tahimiki

Eine Teilnahme ist auch an jeweils einem der beiden Tage möglich. Bei Interesse bitten wir um Anmeldung unter 0341.4980125 (Di bis So von 12 bis 18 Uhr) und stiftung.federkiel@web.de

Innerhalb von GET RID OF YOURSELF wird ein Zweitages-Workshop angeboten. Die erste Lesung Implicit and Explicit Representations of Time (Implizierte und deutliche Repräsentationen der Zeit) des Erkenntnis-Psychologen John Michon am Samstag wird kombiniert mit dem Film Der Würgeengel von Louis Buñuel. Der sonntägliche Teil des Workshops beginnt mit der Aufführung des Films The Perfumed Nightmare von Kidlat Tahimik (Philippinen), gefolgt von einer Diskussion zum Film und dem Buch Time and the Other: How Anthropology Makes Its Object von Johannes Fabian, erschienen bei Columbia University Press, 1983. Texte sind in der Ausstellung erhältlich.

Universal Time and The Present Moment ist ein von Matthew Buckingham organisiertes, fortlaufendes Leseseminar und Künstlerworkshop, der nach den Einflüssen bestimmter, in Verbindung mit "Universalität" angewandter, Begriffe auf Kategorien von Zeit fragt. Zeit wird als psychologisches, kulturelles und politisches Konstrukt, das im Mittelpunkt der gesellschaftlichen und künstlerischen Praxis steht, untersucht. Der Wunsch, zeitliche Erfahrungen und Strukturen zu vereinen, war von Alters her politischer und wirtschaftlicher Ausdruck von Macht. Die Phrase "universelle Zeit" taucht immer wieder auf verschiedene und gegensätzliche Weise innerhalb sehr unterschiedlicher Felder auf, unter ihnen Psychologie, Soziologie, Anthropologie, Philosophie und Physik. Diese Verwendungsformen zu vergleichen und zu analysieren, könnte ein Mittel sein, um dementsprechende Machtbedingungen zu erkennen.

Im Workshop werden Texte aus diesen Fachgebieten gelesen und hinsichtlich dessen, wie sie Zeit konstruieren, kritisiert. Parallel zu den Texten untersucht der Workshop verschiedene Kunstwerke und Filme, die sich durch ihre spezifische Verwendung und ihren Ausdruck von Zeit auf die Lesungen beziehen. Umgekehrt wird auch die Verwendung von Zeit als Mittel oder Medium in der Produktion von Kunst (auch in nicht zeit-basierter Kunst) angesprochen.

Der Übergang von geschichtlichem Wissen zu dessen ästhetischer Applikation und Vermittlung ist ein Grundzug in den Arbeiten Matthew Buckinghams, deren auffällige Gleichzeitigkeit von ästhetischer Form (in Film, Text, Bild und deren Amalgam) und diskursivem Lehren wie Lernen (in Vorträgen, Workshops und deren Publikation) eine Dopplung hervorbringt, die sich der vielfach kanonisierten Auffassung von einer scharfen Trennung zwischen Kunst und Wissenschaft nicht beugen will.

GET RID OF YOURSELF bis 19.Oktober 2003 dienstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr, freier Eintritt

Halle 14 | Spinnereistraße 7 | 04179 Leipzig | http://www.stiftung-federkiel.org

lesen Sie mehr: GET RID OF YOURSELF