orientale 2
Multiple Postsowjet-Identitäten.

Pressemitteilung

ACC, Burgplatz 1+2
99423 Weimar
T 03643/851261
F 03643/851263
info[at]acc-weimar.de

sehr geehrte damen und herren, liebe freunde des acc, falls sie sich immer noch nicht entschlossen haben - hier noch einmal zur erinnerung der hinweis auf unser symposium in dieser woche. aktueller kann das thema nicht werden, wir haben profunde kenner der zentralsasiatischen szene eingeladen und freuen uns auf ein interessiertes publikum!

PRESSEMITTEILUNG

5. und 6. Oktober 2001

orientale 2. Multiple Postsowjet-Identitäten. Symposium zur politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Situation in zentralasiatischen Republiken.

Die Republiken Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan sind geprägt von einer jahrtausendealten faszinierenden Kultur, den an der Seidenstraße gelegenen Handelszentren sowie großartigen Landschaften. Heute, nach dem Zerfall des sozialistischen Gesellschaftssystems, sehen sie sich mit Schwierigkeiten konfrontiert, deren wirkliche Ausmaße in Westeuropa kaum bekannt sind und durch die Grenzlage zu Afghanistan besondere Brisanz erlangt haben.

Ziel der interdisziplinären Tagung ist es, die Lage in diesen Ländern, die jetzt ihre zehnjährige Unabhängigkeit feiern, zu analysieren und einem größeren Publikumskreis transparent zu machen. Die Tagung soll in einer Ausstellung in der ACC Galerie im Sommer 2002 eine inhaltliche Fortsetzung finden.

Zur Tagung kommen: Murat Atanov, Generalkonsul der Republik Kasachstan, Dr. Apas Dschumagulov, Botschafter der Kirgisischen Republik und Dr. Vladimir Norov, Botschafter der Republik Usbekistan. Besonders wird auf das Eingangsreferat von Dr. Halbach "Zehn Jahre danach - Hoffnung und Enttäuschung in den unabhängig gewordenen Staaten Zentralasiens" und den Vortrag von Prof. Paul "Islam, Re-Islamisierung, Islamismus - Zur religiösen Situation in Zentralasien" hingewiesen.

Informationen und Anmeldungen zur Tagung im ACC.

Mit freundlichen Grüßen Andrea Dietrich und Birgit Rauschenbach

lesen Sie mehr: orientale2: SYMPOSIUM 2001