Stipendiatin vom Bosporus

Pressemitteilung

ACC, Burgplatz 1+2
99423 Weimar
T 03643/851261
F 03643/851263
info[at]acc-weimar.de

Erste Teilnehmerin des neuen Atelierprogramms des ACC und der Stadt Weimar 1998 in Weimar angekommen

Die erste Stipendiatin des mittlerweile vierten Europäischen Atelierprogramms des ACC und der Stadt Weimar, die ortsspezifisch in Weimar arbeitet und im Städtischen Atelierhaus in der Karl-Haußknecht-Straße wohnt, ist am vergangenen Montag angekommen.

Esra Ersen wurde 1970 in Ankara (Türkei) geboren. 1992 hat sie ihr Studium der Bildenden Kunst an der Marmara-Universität in Istanbul, wo sie auch lebt, abgeschlossen. Drei Jahre später folgte ihrem Meisterdiplom über die Instal-lationskunst und deren Beziehung zu ihren eigenen Arbeiten, die sie zeitgleich in ihrer ersten Einzelausstellung präsentierte, die Einladung zur international weithin beachteten "IV. Istanbul Biennale".

Die Künstlerin schafft Dialoge, die die Beziehung zwischen dem "Gedächtnis", der Gegenwart und der Zukunft eines Ortes darstellen. Nachdem Ersen die Stadt Weimar kennengelernt und sich intensiv mit ihrer Geschichte befaßt hat, möchte sie möglicherweise diesen neuen Dialog der Auseinandersetzung mit ihrer Heimat gegenüberstellen. Zum diesjährigen Programmthema Gemeinschaft - Gesellschaft schrieb Ersen: "Die islamischen Gemeinschaften in mei-nem Land spielen, auch wenn sie bestimmten gesellschaftlichen Verän-derun-gen unterliegen, von alters her bis heute eine wichtige Rolle und haben ihre Kraft noch nicht eingebüßt. Mit ihrer Musik und ihren Tänzen sowie dem festen Zusammenhalt übernehmen sie wichtige Aufgaben im sozialen Bereich. In dieser Hinsicht hat die Türkei, die noch nicht voll modernisiert ist, eine komplexere innere und äußere Dynamik als die westlichen Länder". Esra Ersen bleibt bis Ende Juni in Weimar.

Mit der freundlichen Bitte um Veröffentlichung und herzlichen Grüßen

Mary Rozell Hopkins