Die neue Slam Klasse

Pressemitteilung

ACC, Burgplatz 1+2
99423 Weimar
T 03643/851261
F 03643/851263
info[at]acc-weimar.de

Die deutsche Poetry Slam Szene trifft sich in Weimar
Die verbale Eroberung der Klassikerhochburg Weimar
Freitag, 17.4.98, 21 Uhr, e-werk weimar
Eine Produktion zwischen Studenten der Bauhaus Universität Weimar und dem ACC

Die bekanntesten deutschen Poetry Slamer sind im April 1998 nach Weimar eingeladen. Einen Abend lang ist auf der Bühne des e-werks weimar zu sehen und zu hören, was sich hinter dem neuen Phänomen deutscher Dichtung verbirgt. Ungewöhnliche Literaturveranstaltungen, sogenannte Poetry Slams, sorgten in den letzten Jahren für Aufsehen. Sie vermittteln auf neue ungewöhnliche Art die überraschende Vielfalt junger Dichtkunst und ihrer Texter, die es in sich haben. Poetry Slams beinhalten vom Sonett über die Glosse bis hin zum Rap alles und zeigen die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten der deutschen (Umgangs-)Sprache und Literatur. Der Poetry Slam gilt jetzt als Synonym für den Vortrag innovativer Lyrik und guter Kurzgeschichten.

Mit freundlichen Grüßen,

Barbara Rauch

Kontakt: Bastian Böttcher, Deutscher Slammeister 1997, Student an der Bauhaus Universität Weimar. Tel. 0177/2856383.
ACC: Barbara Rauch, Tel. 03643/851262, Fax 851263

Projektbeschreibung

Die neue Slam Klasse
Der Poetry Slam am 17. April 1998 in Weimar Ungewöhnliche Literaturveranstaltungen, sogenannte Poetry Slams, sorgten in den letzten Jahren für Aufsehen. Der Rowohlt Verlag bringt darüber ein Buch mit dem Titel poetry slam! heraus und bei Reclam Leipzig erscheint die Anthologie "Trash Piloten", die diese neue Autoren-Generation vorstellt. In den USA entstanden, haben sich Slamveranstaltungen dort inzwischen durchgesetzt und tragen wesentlich zum kritischen Umgang amerikanischer Bürger mit ihrer Umwelt bei. In Deutschland gewinnen Slams immer größere Bedeutung (Der Spiegel Nr. 17/1997: "Inzwischen gehören Poetry Slams in Großstädten wie Köln oder Hamburg zum Pflichtprogramm."). Ziel des Projektes ist es, in Weimar einen Poetry Slam zu ermöglichen. Wir möchten vor allem jungen Menschen zeigen, welche vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten die deutsche (Umgangs-)Sprache und Literatur bietet und diesen erfolgreichen neuen Literatur-Zweig in Weimar vorstellen. Einen Abend lang soll auf der Bühne des e-werks weimar zu sehen und zu hören sein, was sich hinter dem neuen Phänomen der deutschen Dichtung verbirgt. Die Texte der jungen Lyrik-Autoren haben es in sich. Sie vermitteln wesentliche moralische und ethische Normen, die sonst ein so unterschiedlich veranlagtes junges Publikum auf Grund der Vorurteile und der Ablehnung eines Teiles der Jugendlichen für konventionellere Arten der Lite-raturveranstaltungen nicht so unmittelbar erreichen. Im Gegensatz zu klassischen Leseabenden ist die Atmosphäre in Poetry Slams und Poetry-Rap-Veranstaltungen wesentlich anders. Ein Slam-abend wird nicht nur für das Publikum gemacht, sondern mit ihm. Die Autoren tragen ihre Texte im Sprechgesang oder mit Hintergrundmusik unterlegt vor. Ein Moderator fordert das Publikum zum Mitdichten und zu kritischen Zwischenrufen auf. Während eines Poetry Slam wird alles ge-boten, von klassischen Sonnetformen über die Glosse oder Kurzgeschichte bis hin zum Rap. Die Zuschauer bestimmen, wer den besten Beitrag des Abends bietet, sie sind die Jury.

Für Mitte April 1998 wollen wir die bekanntesten deutschen Slamer nach Weimar einladen:

  • Rick Maverick (USA)
    • Moderator und Performer
    • Performance-Studium in Chicago, besonders beliebt beim Publikum
  • Till Müller-Klug (Berlin)
    • diverse Poetry-Slam-Preise in Berlin, Hamburg und Hannover
    • Finalist des Open Mike der Berliner Literaturwerkstatt
    • Veröffentlichungen: "Crashgeräusch" im NDR-Fernsehen und auf Radio Newstalk Berlin
  • Boris Prekwitz (Hamburg)
    • Deutscher Vize-Slammeister 1997
    • Organisator von "Hamburg ist Slamburg", Einladungen zu Chicagoer Slams
  • Nadine Barth (Hamburg)
    • Journalistin (Focus, Online, Amica, ...), diverse Slamauftritte
  • Lou A Probsthain (Hamburg)
    • Veröffentlichungen bei Rowohlt "Poetry Slam", bei Reclam Leipzig
  • Bastian Böttcher (Bremen) - Deutscher Slammeister 1997 - Rapper und Musiker
    • diverse CD-Veröffentlichungen, Veröffentlichungen bei Reclam Leipzig ("Trash Piloten")
"Die neue Slam Klasse" ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen Studenten der Bauhaus-Universität Weimar und dem ACC. Der organisatorische Anteil, den die Studenten leisten, wird in Anbin-dung an das Seminar "Projektmanagment" der Fakultät Gestaltung von Lehrkräften der Bauhaus-Universität Weimar betreut. Kompetent für die Auswahl der Künstler und den kor-rekten Ablauf des Abends ist der deutsche Slammeister 1997, Bastian Böttcher, Student an der Bauhaus-Universität Weimar, der im Rahmen der Europäischen Sommerakademie 1997 bereits eine sehr erfolgreiche Poetry-Vorstellung in der Großen ACC Galerie gab.