Ralf-Rainer Odenwald

Ralf-Rainer Odenwald (Hamburg, *1950) ist mit der ACC Galerie seit seiner Ausstellung HANDZEICHEN 199 verbunden. Oft war er seitdem zu Gast in Weimar, bei WAHLVERWANDTSCHAFTEN 1996 hatte er die Künstlerfreunde aus Norddeutschland Julia Bornefeld und Harald Frackmann im Schlepptau. Der Maler, der von sich behauptet, eigentlich ein Gärtner zu sein, studierte nach einer Goldschmiedelehre zuerst 1969 an der Fachhochschule für Gestaltung Pforzheim und 1970-76 an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Seit 1976 lebt er freischaffend in der Hansestadt. Seine in altmeisterlicher Manier Schicht um Schicht gearbeiteten Gemälde leuchten von innen. Sie berühren die Seele, sind nicht wilde Gebärde. Durch die Wasser- und Erdfarben - Blau, Grün, Braun, Grau - scheint Rot und Gold durch, das die einfachen Valeurs zum Strahlen bringt und wunderbar verwandelt. In das Paradox einer schwebenden Schwere, eines zarten Prunks sind manchmal Blinkfeuer gesetzt. Mit ihren Farbflächen, leise sich berührend oder in spannungsvolles Zueinander gesetzt, sind es ebenso kostbare, wie das Denken und die Sinne herausfordernde Bilder. Letzteres umsomehr, als sich Abstraktion und Figuration die Waage halten dank Odenwalds Formensprache mit all den Brüchen, die der Mensch in seiner Gestörtheit durchmacht. Es ist nicht falsche Harmonie, sondern Leben im Widerspruch, das die Schönheit von Satz und Gegensatz in den Bildern Odenwalds erzeugt. Eine Auswahl davon, wie auch verschiedene Kataloge und ein Plakat des Malers, halten wir für Sie bereit.