Liz Bachhuber

Liz Bachhuber (Weimar, *1953), amerikanische Künstlerin, die seit fast zwanzig Jahren in Deutschland lebt, kam 1993 als Professorin für Freie Kunst an die neu gegründete Fakultät Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar. Schon bald darauf entwickelte sie zusammen mit dem ACC und der englischen Künstlerin Monica Ross das Konzept für das gemeinsame Projekt "Hausbesuch/Housecall", das 1996 verwirklicht wurde. In dieser, ihrer ersten Thüringer Ausstellung, zeigte Bachhuber in poesievollen Raumgestaltungen metaphorische Resultate ihrer intensiven Recherchen nach Weimarer Fundstücken. In der Spezifik eines Ortes sieht sie nicht nur seine Landschaft oder Architektur, sondern auch seine Menschen und deren Beziehung zu ihrer Geschichte und den Dingen, die sie umgeben. Ihrer damaligen von Licht durchfluteten, vom Licht bestimmten "Krähenwand" folgte ein illuminiertes Glanzstück der ACC-Engelausstellung Ende 1997, das auch weitere Monate die Kleine Galerie verzauberte. Das Projekt "The Body" zum Thema Sinne und Sinnlichkeit mit ihren Bauhaus-Studenten sorgte über zwei Jahre für Aufsehen und frischen Umgang mit leerstehenden Weimarer Gebäuden. In diesem Sommer gewann Bachhuber gemeinsam mit ihrem Mann, dem Schweizer Künstler Christoph Rihs, einen internationalen Wettbewerb zur künstlerischen Gestaltung im Krankenhausneubau von Carlos Ott in Weimar.

Kraehenwand