Ausstellungsrundgang

Claire HEALY & Sean CORDEIRO

TERRA NULLIUS

TERRA NULLIUS
Zeitgenössische Kunst aus Australien
27. Januar - 22. März 2009

Eröffnung: 26. Januar 2009, 20 Uhr

Vernon AH KEE | Tony ALBERT | Richard BELL | BOAT-PEOPLE.ORG | Jon CAMPBELL | Destiny DEACON & Virginia FRASER | Julie DOWLING | Tina FIVEASH | George GITTOES | Claire HEALY & Sean CORDEIRO | Gordon HOOKEY | Dianne JONES | Mike PARR | PVI COLLECTIVE | Tony SCHWENSEN | Merran SIERAKOWSKI | SODA_JERK | SQUATSPACE | Natascha STELLMACH | Judy WATSON

Eine Ausstellung der ACC Galerie Weimar, co-kuratiert von Deborah Kelly (Sydney). Gefördert von der Kulturstiftung des Bundes. Mit freundlicher Unterstützung durch das Thüringer Kultusministerium, die Stadt Weimar, die Stiftung Federkiel und den Förderkreis der ACC Galerie Weimar.

Der Titel dieses neuen Bildes, das speziell für TERRA NULLIUS gemacht wurde, ist der australischen Nationalhymne entlehnt. Die Künstler glauben, das Lied sei komisch, weil niemand im Land wirklich den Text kennt, was zum Teil vielleicht auch daran liegt, dass es erst 1984 zur Nationalhymne geworden ist:
Schreite voran, schönes, glückliches Australien
Froh lasst uns jubeln, Einwohner Australiens,
Denn wir sind jung und frei,
Mit unserem Goldnen Boden streben wir nach Reichtum,
Das Meer umschließt unsere Heimat,
Unser Land ist reich an Gaben der Natur,
Von kostbarer und erlesener Schönheit,
Möge im Buch der Geschichte in jedem Zeitabschnitt,
Das schöne, glückliche Australien weiter voranschreiten.
Dann wollen wir zu frohen Klängen singen,
Schreite voran, schönes, glückliches Australien.
Unter dem strahlenden Kreuz des Südens,
Werden wir uns mit Herzen und Händen bemühen,
Den unseren Commonwealth,
Der in allen Ländern berühmt ist, weiter aufzubauen.
Für die, die über die Meere zu uns kommen,
Haben wir grenzenlose Ländereien zum Teilen;
Mit Tapferkeit lasst uns alle vereinen,
das glückliche Australien voranzubringen.
Dann wollen wir zu frohen Klängen singen,
Schreite voran, schönes, glückliches Australien.

Die Arbeit bezieht sich auf die erste Zeile der Hymne und die gegenwärtige Sorge um "das Problem" massiv außer Kontrolle geratener Teenager-Partys, die auf MySpace und anderen Internetseiten veröffentlicht werden. Die Künstler sind "fasziniert von der Idee, ein Fest an einem bereits zerstörten Ort zu feiern: eine Anspielung auf die Situation, in der wir uns im Moment unter der Rudd-Regierung befinden - das Land ist kaputt, aber aus irgendeinem Grund feiern wir." Das Foto wurde in einem ehemaligen Heim für Soldaten, die im Krieg gegen Nord-Vietnam in den 1960ern verwundet worden waren, aufgenommen. An dem Ort wurde seither vieles mutwillig beschädigt und einmal ist er sogar auf "mysteriöse" Weise abgebrannt, als eine große Supermarktkette das Gebäude gekauft hatte und es in ein Einkaufszentrum umwandeln wollte. Die Künstler betraten den Ort ohne Erlaubnis und feierten dort ein kleines Fest zum Australia Day 2009. Happy Birthday, Australien!!

Let us rejoice  2009<br />Leihgabe der Künstler und der Gallery Barry Keldoulis, Sydney Let us rejoice  2009<br />Leihgabe der Künstler und der Gallery Barry Keldoulis, Sydney