plus

Unbestimmtheit und Bestimmung

Von der Unbestimmtheit | On Indefiniteness

Von der Unbestimmtheit | On Indefiniteness
31.Mai.2008 bis 10.August.2008

Eröffnung: Freitag, 30.Mai.2008, 20 Uhr

Benjamin Bergmann (DE), Stefanie Bühler (DE), John Cage | David Tudor (US), Maartje Fliervoet (NL), Pascal Gingras (CA), Franziska und Sophia Hoffmann (DE), Marja Kanervo (FI), Maria Brigita Karantzi (GR), Nina Katchadourian (US), Elysa Lozano (US), Julien Maire (FR), Luisa Mota (PT), Julius Popp (DE). Unter Mitwirkung der HALLE 14 (Leipzig) und von Knut Birkholz (Rotterdam).

Gefördert durch das Thüringer Kultusministerium, die Kulturstiftung des Freistaates Thüringen, die Stadt Weimar, die Stiftung Federkiel. Mit Unterstützung des Förderkreises der ACC Galerie Weimar.

Nicholas und Gudrun Lewis-Schellenbeck, Wörrstadt

a178-plus02 picture

Die einen lockt das Unbekannte und das Unbestimmte immerzu, während die anderen alles gäben, um es eindämmen zu können, es bestimmbar und vorhersehbar zu machen Seit tausenden von Jahren beschäftigen sich Astrologen weltweit mit eben diesen Gegensätzen und versuchen den Menschen Einblicke in Welten zu gewähren, die ihnen ansonsten verschlossen blieben. Durch die Berechnung der Planetenstände zur Geburtszeit eines Menschen wird es möglich, bereits im Neugeborenenalter einige Eigenschaften, Talente und auch Schwächen klar zu erkennen und auf dieser Basis Möglichkeiten und Grenzen der Entfaltung aufzuzeigen. Doch ist dies alles unausweichlich vorbestimmt? Steht der Unbestimmtheit nichts anderes als die Bestimmung, die Festlegung gegenüber? Eingebettet in alte philosophische Systeme kann die indische Astrologie Antworten geben, die weder unbestimmt sind, noch fatalistisch anmuten. Vielmehr kann sie helfen, die eigene Rolle auf der Bühne des Lebens authentisch zu spielen, anstatt sich immer wieder in eine andere hinein zu wünschen.

http://www.astrovedic-akademie.de

Montag, 04.08.2008, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €