plus zur aktuellen Ausstellung SIZE MATTERZ.

Art/Nation

SIZE MATTERZ SIZE MATTERZ
19.01. bis 16.03.2008


Eine Ausstellung der ACC Galerie Weimar in Zusammenarbeit mit Kerstin Stakemeier (Hamburg).

Gefördert durch die Stiftung Kunstfonds, das Thüringer Kultusministerium und die Stadt Weimar.

Mit Unterstützung des Förderkreises der ACC Galerie Weimar.

Dalia Manor, Tel Aviv | London

Is the concept of nation still relevant to art-making today? In the age of globalisation, one may argue for the invalidity of the nation in the world-wide art field. But thinking of contemporary art, one cannot ignore the national sentiment that accompanied the 1990s rise of artists in the UK. Artists from small nations, or even from large ones outside the western cultural centres, could make their mark on the global art scene mainly by showing features that identified them in term of national or ethnic origin. Indeed, the 'art world' of today often expects such a national display: a Palestinian artist who presents the national cause will have better chances of receiving attention than one who doesn't. Thus, on the international art scene the nation is still a valid issue. In spite of the individual identity discourse that has prevailed in artistic practice, national identity has not disappeared: the nation is still here, being promoted or rejected, being criticised or praised.

Ist die Idee der Nation für das Kunstschaffen heute noch relevant? Im Zeitalter der Globalisierung könnte man behaupten, die Nation sei kein gültiges Konzept im weltweiten Kunstfeld. Denkt man jedoch an zeitgenössische Kunst, kann man die nationale Stimmung nicht ignorieren, welche das Erscheinen von Künstlern in England in den 90ern begleitete. In der globalen Kunstszene konnten Künstler aus Nationen außerhalb der westlichen Kulturzentren durch besondere Eigenheiten Eindruck machen, die sie in Zusammenhang mit ihrer nationalen oder ethischen Herkunft brachten. In der Tat erwartet die ‚Kunstwelt' von heute eine Darstellung des Nationalen. Ein palästinensischer Künstler, der die Belange seiner Nation präsentiert, wird bessere Chancen haben, Aufmerksamkeit zu erregen, als einer, der es nicht tut. Also ist die Nation in der internationalen Kunstszene immer noch ein gültiges Thema. Trotz des Diskurses über die individuelle Identität, welche die künstlerische Praxis seit einiger Zeit beherrscht, ist die nationale Identität nicht verschwunden, ob sie nun hochgehalten oder abgelehnt, kritisiert oder gepriesen wird, die Nation ist noch da.

In englischer Sprache mit deutscher Übersetzung.

Freitag, 15.02.2008, 20:00 Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €

Yael Bartana: A Declaration (video still)
Yael Bartana: A Declaration (video still)