plus zur Ausstellung LE SOUVENIR

Mangelnde Erinnerungswut - Zusatzzahl 88

LE SOUVENIR Le Souvenir
26.8. bis 28.10.2007


Eine Ausstellung des Kunstfestes Weimar in Zusammenarbeit mit dem Museum für Angewandte Kunst Frankfurt (Main) und der ACC Galerie Weimar Mit freundlicher Unterstützung der Hessischen Staatskanzlei und der Ambassade de France en Allemagne

Glatze, Springerstiefel, Bomberjacke? Auf den ersten Blick lassen sich Nazis heute kaum noch identifizieren.

Die Indizien rechtsextremer Gesinnung tauchen zunehmend versteckt auf. Schulhof-CD`s, Konzerte, Kinderfeste, Hausaufgabenhilfe. NPD und JN lassen nichts unversucht, Jugendliche zu ködern und zu blenden. Szeneläden verkaufen eindeutig belegte Marken, Zahlencodes und verdeckte Symbole sind Statements, über deren Tragweite nicht genügend Informationen bekannt sind. Unauffällig, clean und hilfsbereit: das neue Image der Nazis. Dadurch wird die Auseinandersetzung mit dem Thema Rechte Gewalt schwieriger. Kathrin Schuchardt (Team Jugendarbeit Weimar), Uwe Birk (Thüringer Hilfsdienst für Opfer rechtsextremer Gewalt), Vertreter des Bündnisses gegen Rechtsextremismus Weimar und der aaw (autonome antifa weimar) haben Erinnerungsstücke vergangener Protestaktionen im Gepäck und schaffen Kompetenzen, um Auseinandersetzungen zu bestehen, Grenzen zu setzen und eine eigene Position zu beziehen. Jonny Thimm (Lernort Weimar) führt uns an "erinnerungswürdige" Orte und liefert Fakten über die lokale NS-Vergangenheit.

Mittwoch, 24.10.2007, 17:00 Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €

a173-plus10a picture