plus zur Ausstellung LE SOUVENIR

Der Geruch des Feindes

LE SOUVENIR Le Souvenir
26.8. bis 28.10.2007


Eine Ausstellung des Kunstfestes Weimar in Zusammenarbeit mit dem Museum für Angewandte Kunst Frankfurt (Main) und der ACC Galerie Weimar Mit freundlicher Unterstützung der Hessischen Staatskanzlei und der Ambassade de France en Allemagne

Gunther Latsch, Hamburg / Tobias Hollitzer, Leipzig

a173-plus05a picture

Jeder Mensch ist über seinen Geruch zu identifizieren, also auch zu kontrollieren. In Zeiten der Weimarer Republik bereits entwickelt, perfektionierte der DDR-Geheimdienst diese Methode und legte bis Ende der 80er Jahre ganze Datenbanken aus Gerüchen an. Jeder Dissident sollte in der "Geruchskartei" der Stasi registriert werden und ein potentieller Staatsfeind war, rein theoretisch, so ziemlich jeder. Das Wiedererkennen des Geruchs durch einen speziell ausgebildeten Geruchsdifferenzierhund konnte Hinweise auf eine mögliche Beteiligung an einer "Straftat", z.B. das Verteilen von Flugblättern, geben. Nach der Besetzung der Leipziger Stasi-Zentrale 1989 fanden die Stasi-Auflöser, begleitet von Journalisten, große Archive mit "eingeweckten" Gerüchen. Einige dieser Gläser kamen in die Sammlung der Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" und wurden zum Synonym für die Perfidie der Überwachung im SED-Staat. Eine unheimliche geheime Kontrolle, die auch heute noch nicht ganz in Vergessenheit geraten zu sein scheint, wie jüngst im Vorfeld des G8 Gipfels berichtet wurde. Über Stasi-Methoden der Neuzeit und skurrile Kriminologie der Vergangenheit werden uns Tobias Hollitzer (Leiter der Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" Leipzig) und Gunther Latsch (Spiegelredakteur, Deutschland Ressort) u.a. anhand ausgewählter Beiträge aus Film und TV Bekanntes und weniger Bekanntes eröffnen. Die traurigen Souvenirs vergangener Tage sensibilisieren für die Bedeutung der Privatheit.

Donnerstag, 13.09.2007, 21:00 Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €