plus zur Ausstellung LE SOUVENIR

Konstruktion von Wirklichkeiten - Ostalgie, der große Traum vom alten Glück

LE SOUVENIR Le Souvenir
26.8. bis 28.10.2007


Eine Ausstellung des Kunstfestes Weimar in Zusammenarbeit mit dem Museum für Angewandte Kunst Frankfurt (Main) und der ACC Galerie Weimar Mit freundlicher Unterstützung der Hessischen Staatskanzlei und der Ambassade de France en Allemagne

a173-plus04a picture

Monika Flacke, Berlin / Hildigund Neubert, Erfurt

Ist es Ostalgie, wenn sich viele ehemalige DDR-Bürger nach den Aromen ihrer Kindheit sehnen? Nicht nur in den Souvenirläden ersteht der Unrechtsstaat wieder auf als ein Land aus putzigen Ampelmännchen und Pappautos. Die Manipulation folgt ökonomischen Interessen und zeitigt die Vermarktung der Vergangenheit. Erinnerungen interessieren sich nicht dafür, wie es "wirklich" war. Sie täuschen, betrügen, schmeicheln, unterschlagen. In der Regel wollen sie heimlich beim Glücklichwerden helfen. Das Objekt der Verklärung ist jedoch in seiner Deutung schwer umkämpft. Die Idealisierung der DDR muss sich über ein herrschendes Geschichtsbild vom "Stasi-Terror", "SED-Staat" und "totalitärem Regime" hinwegsetzen. In der Veranstaltung diskutieren Monika Flacke, Kuratorin des Deutschen Historischen Museums, Berlin und Hildigund Neubert, Landesbeauftragte des Freistaats Thüringen für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik.

Montag, 10.09.2007, 21:00 Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €