ausstellung

Javier Téllez | Randerscheinungen in der Kunstzentrale

Die Kunst erlöst uns von gar nichts

Die Kunst erlöst uns von gar nichts

Künstlerpositionen aus Südamerika

In Zusammenarbeit mit Paz Aburto Guevara (Santiago de Chile),
Clio Bugel (Montevideo)
und Cristiana Tejo (Recife),
unter Mitwirkung von Charlotte Seidel (Weimar).

Eröffnung Opening Reception Sonnabend | 8. Juli 2006 | 15 Uhr
Saturday | 8 July 2006 | 3pm
Dauer Exhibition runs from
9. Juli bis 1. Oktober 2006
9 July - 1 October, 2006

Performance Lourival Batista während der Eröffnung during the opening Performance Javier Abreu 16 Uhr 4pm Informelles Treffen und Diskussion mit den Kuratorinnen und Informal meeting and discussion with the curators and Javier Abreu, Lourival Batista, Claudio Correa und and special guest Jorge Menna Barreto | Grupo Laranjas (São Paulo) 17 Uhr 5pm

Javier Abreu (Montevideo)
Narda Alvarado (La Paz)
Esteban Álvarez & Tamara Stuby (Buenos Aires)
Lourival Batista (Recife)
Marcelo Cidade (São Paulo)
Cine Falcatrua (Vitória)
Claudio Correa (Santiago de Chile)
Máximo Corvalán Santiago de Chile
Juan Manuel Echavarría (Bogotá | New York)
Proyecto Venus (Buenos Aires)
Demian Schopf (Santiago de Chile)
Eduardo Srur (São Paulo)
Javier Téllez (New York)
Ernesto Vila (Montevideo)

Gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, mit Unterstützung der Allianz Kulturstiftung, der Stiftung Federkiel, der Stadt Weimar, des Thüringer Kultusministeriums und des Förderkreises der ACC Galerie.

ACC Galerie Weimar | Burgplatz 1 + 2 | 99423 Weimar | T +49 (0) 3643 - 8 5 12 - 61 | F -63 | www.acc-weimar.de

Mo - So 12 - 18 Uhr | Fr + Sa bis 20 Uhr | Mon - Sun 12 noon - 6 pm | Fri + Sat - 8pm

Eintritt Admission: 3 EUR | ermäßigt reduced 2 EUR

Seit seiner Kindheit beschäftigt sich Javier Téllez (geb. 1969) mit psychiatrischen Institutionen und ihren Insassen. Als Sohn von Psychiatern wurde ihm der alltägliche Umgang mit geistiger Behinderung vermittelt, welcher zur Quelle vieler seiner Kunstwerke avancierte, in denen er die Klassifizierungsparameter, die zwischen "normal" und "pathologisch" unterscheiden, befragt und zeigt,was ansonsten zur Unsichtbarkeit verdammt ist. In der Videoinstallation "Bounced" wird die Nahaufnahme eines psychisch Erkrankten zur Projektionsfläche und Zielscheibe von Tennisbällen, welche in regelmäßigem Rhythmus abgefeuert werden.

Javier Téllez, Bounced, Videoinstallation, 2000
Javier Téllez, Bounced, Videoinstallation, 2000

Erstaunlicherweise stößt die Visualisierung einer an und für sich tabuisierten Handlung - nämlichdem Bewerfen bzw. Verletzen eines anderen Menschen - häufig auf heitere Reaktionen. Téllez: "Ich denke, dass in Venezuela und überhaupt in Lateinamerika geistige Krankheit von deiner sozialen Klasse abhängt. Es herrscht die weit verbreitete Meinung vor, dass die Armen geisteskrank sind, während die Wohlhabenden nicht verrückt sind, sondern nur neurotisch. () Geisteskranke sind die am meisten an den Rand gedrängten Personen in der Gesellschaft. Ich strebe mit meiner Arbeit an, die periphersten Subjekte in einen der zentralsten Räume, die Museumsinstitution, zu bringen."