plus:

Amalia Barboza, Künstlerin, Dresden/Frankfurt: Zwischen Kunstwerk, Kunstraum und anderen Räumen

Die Kunst erlöst uns von gar nichts

Die Kunst erlöst uns von gar nichts

Künstlerpositionen aus Südamerika

In Zusammenarbeit mit Paz Aburto Guevara (Santiago de Chile),
Clio Bugel (Montevideo)
und Cristiana Tejo (Recife),
unter Mitwirkung von Charlotte Seidel (Weimar).

Eröffnung Opening Reception Sonnabend | 8. Juli 2006 | 15 Uhr
Saturday | 8 July 2006 | 3pm
Dauer Exhibition runs from
9. Juli bis 1. Oktober 2006
9 July - 1 October, 2006

Performance Lourival Batista während der Eröffnung during the opening Performance Javier Abreu 16 Uhr 4pm Informelles Treffen und Diskussion mit den Kuratorinnen und Informal meeting and discussion with the curators and Javier Abreu, Lourival Batista, Claudio Correa und and special guest Jorge Menna Barreto | Grupo Laranjas (São Paulo) 17 Uhr 5pm

Javier Abreu (Montevideo)
Narda Alvarado (La Paz)
Esteban Álvarez & Tamara Stuby (Buenos Aires)
Lourival Batista (Recife)
Marcelo Cidade (São Paulo)
Cine Falcatrua (Vitória)
Claudio Correa (Santiago de Chile)
Máximo Corvalán Santiago de Chile
Juan Manuel Echavarría (Bogotá | New York)
Proyecto Venus (Buenos Aires)
Demian Schopf (Santiago de Chile)
Eduardo Srur (São Paulo)
Javier Téllez (New York)
Ernesto Vila (Montevideo)

Gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, mit Unterstützung der Allianz Kulturstiftung, der Stiftung Federkiel, der Stadt Weimar, des Thüringer Kultusministeriums und des Förderkreises der ACC Galerie.

ACC Galerie Weimar | Burgplatz 1 + 2 | 99423 Weimar | T +49 (0) 3643 - 8 5 12 - 61 | F -63 | www.acc-weimar.de

Mo - So 12 - 18 Uhr | Fr + Sa bis 20 Uhr | Mon - Sun 12 noon - 6 pm | Fri + Sat - 8pm

Eintritt Admission: 3 EUR | ermäßigt reduced 2 EUR

Im Rahmen der aktuellen Südamerika-Ausstellung der ACC Galerie Weimar berichtet die Künstlerin Amalia Barboza, Mitglied von Proyecto Venus (Buenos Aires), die seit langem im Deutschland lebt, über ihre Arbeit.

Amalia Barboza (*1972, Buenos Aires) siedelte mit ihren Eltern nach Spanien um, als sie 5 Jahre alt war. In Spanien studierte sie Soziologie und Kunst. Sie kam 1997 nach Deutschland, Dresden, um ihre Doktorarbeit zu schreiben. Sie promovierte in Soziologie an der TU Dresden und studierte auch an der Kunsthochschule dieser Stadt, im Bereich Bildhauerei. 2005 wurde ihre Dissertationsarbeit (Kunst und Wissen. Die Stilanalyse in der Soziologie Karl Mannheim, UVK Verlag) veröffentlicht. Seit 2005 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe Universität Frankfurt.

Sie lebt immer noch in Dresden, wo sie mit anderen Künstlern in verschiedenen Projekten und Kunsträumen tätig ist. Einer von diesen Kunsträumen ist der 7.Stock (http://www.stock7.de), in den vor kurzem auch Lara Correa und Berenice Berenice, von Proyecto Venus, eingeladen waren. Im 7.Stock wird einen Ort in der Altstadt Dresdens mit verschiedenen Gästen und Projekten bespielt. Amalia Barboza verlagerte in den 7.Stock Seminare, die sie am Institut der Soziologie an der TU Dresden organisierte. Ziel dieser Seminare ist, einen Platz anzubieten, in dem Kunst- und Soziologiestudenten zusammen arbeiten können. Auch in Frankfurt hat sie dieses Konzept fortgesetzt: zuerst in dem Projektraum Ideelabor am Bahnhof von bb22 (http://www.bb22.net), danach in den Räumen von Atelierfrankfurt (http://www.atelierfrankfurt.de).

Abbildungen/Beschreibungen zu Arbeiten von Amalia Barboza über: http://www.diskus-berlin.com/deutsch/kuenstler/amalia_barboza/index.htm und: http://www.artnews.info/artist.php?i=1003

Amalia Barboza

1972
geboren in Buenos Aires, Argentinien
1977
Ausreise nach Madrid, Spanien
1990-1993
Studium der Bildhauerei, Escuela de Artes Aplicadas y Oficios Artísticos, Madrid
1990-1995
Studium der Soziologie, Universidad Complutense Madrid
1993-1995
Studienaufenthalt an der Universität Konstanz, Deutschland
1995-1996
Studienjahr, Escola de Artes Visuais o Parque Lage, Rio de Janeiro, Brasil
1996-1997
Gaststudium an der HfbK Dresden bei Prof. Helmut Heinze
2002
Promotion im Fach Soziologie an der TU Dresden mit der Arbeit: "Kunst und Wissen. Die Stilanalyse in der Soziologie Karl Mannheims" (veröffentlicht 2005, UVK Konstanz)
1998-2003
Studium, Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Prof. Lutz Dammbeck und Prof. Eberhard Bosslet
seit 2003
Mitglied vom Venus-Projekt, Buenos Aires: http://www.proyectovenus.de
seit 2004
Mitglied vom 7.Stock, Dresden; Plattform für Kunst, Kultur und Wissenschaft: http://www.stock7.de

Ausstellungen

2006
WANDERNDES VOLK, Gruppenausstellung: Basis&Igel, Dresden
LANDUNGEN, Museumsnacht, Gruppenausstellung: Basis&Igel, Berlin
2005
ANSIEDLUNGEN, Einzelausstellung, Galerie Diskus, Berlin
VERTRETEN, Gruppenausstellung: Basis&Igel, Köln
LET´S GO LANKE, Gruppenausstellung, Schloss Lanke, Berlin
GEBRAUCHTE GEGENSTÄNDE, Zeichnungen, Gruppenausstellung in falschgelb, Berlin
TRANSRAPID, Kunsthaus FRISE, Gruppenausstellung, Hamburg
Eröffnung der Produzenten Galerie DISKUS, Gruppenausstellung, Berlin
RAUMPROJEKTE, Hegenbarth Stipendium, Senatsaal, HfbK Dresden, Ausstellung mit Jan Brokof


2004
KUNSTFILME, Filmvorführung, Blitzgalerie, Dresden
PAUSE, Einzelausstellung, Galerie für Junge Kunst am Schauspielhaus, Dresden
2003
DACHWOHNUNG, Gruppenausstellung, 14 TAGE, Dresden
STADTBILDER, HfbK Dresden, Diplomausstellung
2002
TW-WOMEN, Gruppenausstellung, Centro Cívico Rigoberta Menchú, Madrid
H2o JUMP- Screen Fountain. Gruppenausstellung zur Eröffnung Projektklasse für Neue Medien, HfbK Dresden,
1999
DRESDEN, Einzelausstellung, Galerie Antonio Machado, Madrid

Stipendien

2004
Hegenbarth Stipendium der Stiftung für Kunst und Kultur der Stadtsparkasse Dresden
1998-2001
Sächsisches Landesstipendium für die Graduiertenförderung
1997-1998
Stipendium des Leonardo da Vinci Programms
1997
Stipendium INTERCAMPUS, Universidad Complutense
1996-1997
Stipendium der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Technischen Universität Dresden
1993-1994
Erasmusstipendium, Universität Konstanz

Freitag, 29.09.2006, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 EUR / erm. 2 EUR